Benutzerspezifische Werkzeuge

Lunge

Ventilations-/ Perfusionsszintigraphie

Wann wird die Untersuchung durchgeführt (Indikationen)?

Darstellung von Belüftung (Ventilation) und Durchblutung (Perfusion) der Lunge bei

  • V.a. oder bestehender Lungenembolie (v.a. bei peripheren Embolien der CT überlegen)
  • M. embolicus bei Pulmonaler Hypertonie

Quantitative Beurteilung der Lungenfunktion

Organisatorisches:

  • Untersuchung arbeitstäglich möglich, jedoch vorherige Terminabsprache erforderlich
  • Anmeldung: schriftlich an unsere Klinik oder telefonisch unter 0351 – 458 2313 (Mo – Fr 7:30 – 15:30 Uhr)
  • Ort: Hauptgebäude Klinik für Nuklearmedizin im UKD, Haus 7 (Eingang Straßenseite)
  • Patienten bringen bitte Versichertenkarte mit

Ambulante Patienten: Überweisungsschein mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung

  • Im UKD stationäre Patienten: elektronische Anmeldung im ORBIS-System durch behandelnden Arzt mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • Eine spezielle Vorbereitung des Patienten ist nicht erforderlich

Untersuchungsablauf:

  1. Ventilation (Belüftung):
    • Patient erhält Nasenklemme und inhaliert auf Anweisung 99mTc – Technegas
    • Anschließend SPECT-Aufnahmen des Thorax
  1. Perfusion (Durchblutung):
    • direkt im Anschluss an die Ventilation: Injektion von 99mTc-B20 mit identischen Aufnahmen in SPECT-Technik wie bei der Ventilation
    • durch Überlagerung beider Aufnahmen können Aussagen zum Vorliegen einer Lungenembolie oder kombinierter Ventilations-/Perfusionsstörungen getroffen werden
  1. quantitative Lungenfunktionsbeurteilung:
    • Ventilations- und Perfusionsaufnahmen wie oben beschrieben
    • Auswertung: ein 6-Feldraster wird über die Aufnahmen der Lunge gelegt und die entsprechenden Prozentanteile an der Gesamtfunktion für jedes der sechs Felder berechnet

Radiotracer:

  • Ventilation: 20 MBq 99m Tc-Technegas
  • Perfusion: 100 MBq 99m Tc-B20 (Albuminpartikel)

Strahlenexposition (typische effektive Dosis):

1,1 mSv bei 100 MBq (aus: Orientierungshilfe für bildgebende Untersuchungen. Empfehlung der Strahlenschutzkommission 2008)

Beispielbilder Lungenembolie:

Normale-Ventilation-ohne-Defekte.png
Normale Ventilation ohne Defekte


Perfusion-mit-Defekten-im-rechten-Lungenlappen-infolge-einer-Embolie.png
Perfusion mit Defekten im rechten Lungenlappen infolge einer Embolie