Benutzerspezifische Werkzeuge

Leber

Leberfunktionsszintigraphie

Wann wird die Untersuchung durchgeführt (Indikationen)?

Darstellung und Bewertung der regionalen und globalen Leberfunktion:

  • bei Gallenabflußstörung (Gallengangsatresie)
  • zur Abklärung von Raumforderungen
  • zur Bewertung intrahepatischer Transportstörungen
  • zur Differenzialdiagnostik der fokalen, nodulären Hyperplasie (FNH)

Organisatorisches:

  • Untersuchung arbeitstäglich möglich, jedoch vorherige Terminabsprache erforderlich
  • Anmeldung schriftlich an unsere Klinik oder telefonisch unter 0351- 458 2313 (Mo – Fr 07:30 h – 15:30 h)
  • Ort: Hauptgebäude Klinik für Nuklearmedizin im UKD, Hs. 7 (Eingang Straßenseite)
  • Patienten bringen bitte Versichertenkarte und relevante Vorbefunde (MRT, CT) mit
  • ambulante Patienten: Überweisung mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • im UKD stationäre Patienten: elektronische Anmeldung im ORBIS-System durch behandelnden Arzt mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • spezielle Vorbereitung: Patient muss nüchtern sein!

Untersuchungsablauf:

  • Untersuchungsdauer etwa 1 h (ggf. Spätaufnahmen bis max. 24 h p.i. ; mit Ruhepausen)
  • intravenöse Bolusinjektion des Radiotracers am unter der Gammakamera liegenden Patienten
  • Sequenzielle (planare) Aufnahmen bis 30 min. p.i., danach Zusatzaufnahmen (ggf. in SPECT-Technik)
  • Ggf. Gabe einer Reizmahlzeit (Schokolade, Milch, BILOPTIN etc.) zur Entleerung der Gallenblase (Gallenblasenkontraktion)
  • semiquantitative Auswertung über Funktionskurven mit ROI über dem peripheren Leberparenchym, den großen Gallengängen, dem Dünndarm und der Gallenblase
  • ggf. Berechnung von Funktionsparametern (z.B. Invasionshalbwertszeit, Parenchymtransitzeit, Entleerungshalbwertszeit u.a.)

Radiotracer:

74 MBq 99mTc-HIDA oder 99mTc-BRIDATEC i.v.

Strahlenexposition (typische effektive Dosis):

0,017 mSv/MBq, d. h. 3,1 mSv bei 185 MBq (Kuwert, Grünwald, Haberkorn, Krause. Nuklearmedizin, 4. Auflage 2008)

Beispielszintigraphie: Fokale noduläre Hyperplasie in den Lebersegmenten 5/6

Leberfunkstionsszintigrapgie

Blutpoolszintigraphie der Leber

Wann wird die Untersuchung durchgeführt (Indikationen)?

Darstellung und Bewertung der regionalen und globalen Leberperfusion:

  • zur Differenzialdiagnostik des Hämangioms

Organisatorisches:

  • Untersuchung arbeitstäglich möglich, jedoch vorherige Terminabsprache erforderlich
  • Anmeldung schriftlich an unsere Klinik oder telefonisch unter 0351- 458 2313 (Mo – Fr 07:30 h – 15:30 h)
  • Ort: Hauptgebäude Klinik für Nuklearmedizin im UKD, Hs. 7 (Eingang Straßenseite)
  • Patienten bringen bitte Versichertenkarte und relevante Vorbefunde (MRT, CT) mit
  • ambulante Patienten: Überweisung mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • im UKD stationäre Patienten: elektronische Anmeldung im ORBIS-System durch behandelnden Arzt mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • spezielle Vorbereitung: keine

Untersuchungsablauf:

  • Untersuchungsdauer etwa 1 h (ggf. Spätaufnahmen bis max. 2 h p.i. ; mit Ruhepausen)
  • intravenöse Bolusinjektion des Radiotracers am unter der Gammakamera liegenden Patienten
  • Sequenzielle (planare) Aufnahmen bis 20 min. p.i., danach evtl. (SPECT-)Zusatzaufnahmen
  • visuelle Auswertung

Radiotracer:

400 MBq 99m Tc-Pertechnetat i.v.

Strahlenexposition (typische effektive Dosis):

0,007 mSv/MBq, d. h. 2,8 mSv bei 400 MBq (Kuwert, Grünwald, Haberkorn, Krause. Nuklearmedizin, 4. Auflage 2008)

Leber-RES-Funktionsszintigraphie

Wann wird die Untersuchung durchgeführt (Indikationen)?

  • Darstellung und Bewertung der regionalen und globalen RES-Funktion der Leber:
  • Darstellung des RES der Leber (bei Z.n. Strahlen-therapie im Bereich der Leber)
  • heute meist durch Sonographie / CT / MRT ersetzt
  • zur Vorbereitung einer perkutanen oder inkorporierten Strahlentherapie (z.B. Radioimmuntherapie)
  • zur Differenzialdiagnostik von Raumforderungen

Organisatorisches:

  • Untersuchung arbeitstäglich möglich, jedoch vorherige Terminabsprache erforderlich
  • Anmeldung schriftlich an unsere Klinik oder telefonisch unter 0351- 458 2313 (Mo – Fr 07:30 h – 15:30 h)
  • Ort: Hauptgebäude Klinik für Nuklearmedizin im UKD, Hs. 7 (Eingang Straßenseite)
  • Patienten bringen bitte Versichertenkarte und relevante Vorbefunde (MRT, CT) mit
  • ambulante Patienten: Überweisung mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • im UKD stationäre Patienten: elektronische Anmeldung im ORBIS-System durch behandelnden Arzt mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • spezielle Vorbereitung: keine

Untersuchungsablauf:

  • Untersuchungsdauer etwa 1 h
  • intravenöse Injektion des Radiotracers
  • SPECT-Aufnahmen 20 bis 30 min. p.i.
  • visuelle Auswertung

Radiotracer:

74 MBq 99m Tc-Albures oder 99m Tc-Sn-Kolloid i.v.

Strahlenexposition (typische effektive Dosis):

0,013 mSv/MBq, d. h. 1 mSv bei 74 MBq (Kuwert, Grünwald, Haberkorn, Krause. Nuklearmedizin, 4. Auflage 2008)

Beispielszintigraphie: Multifokales hepatozelluläres Karzinom

Leber-RES-Funktionsszintigraphie