Benutzerspezifische Werkzeuge

Konventionelle Tumor- und Entzündungsszintigraphie

Knochenmarkszintigraphie (Granulozytenszintigraphie)

Wann wird die Untersuchung durchgeführt (Indikationen) ?

  • Darstellung des hämatopoetisch aktiven Knochenmarks
  • Speziell:
    • M. Hodgkin, Non-Hodgkin-Lymphome mit V.a. Knochenmarksbeteiligung
    • Plasmozytom, Leukämien
    • Polyzythämie vera, aplastische Anämie
    • Lokalisation von Knochenmarks-Metastasen bei Lungen-, Nieren-, Mamma- und Prostatakarzinom
    • Darstellung Knochenmarksinfarkte, aseptische Nekrosen u.ä.
    • Zur Vorbereitung vor CD66-Therapie vor Stammzelltransplantation

Organisatorisches:

  • Untersuchung Di bis Do möglich, jedoch vorherige Terminabsprache zwingend erforderlich
  • Anmeldung: schriftlich an unsere Klinik oder telefonisch unter 0351 – 458 2313 (Mo – Fr 7:30 – 15:30 Uhr)
  • Ort: Hauptgebäude Klinik für Nuklearmedizin im UKD, Haus 7 (Eingang Straßenseite)
  • Patienten bringen bitte Versichertenkarte mit
  • Ambulante Patienten: Überweisungsschein mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • Im UKD stationäre Patienten: elektronische Anmeldung im ORBIS-System durch behandelnden Arzt mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • Eine spezielle Vorbereitung des Patienten ist nicht erforderlich

Untersuchungsablauf:

  • Untersuchungsdauer: am ersten Tag ca. 5 h (mit Pausen), am 2. Tag: ca. 1h
  • 4 Stunden und 24 Stunden nach intravenöser Applikation des Radiotracers erfolgt die planare Ganzkörperaufnahme an der Gammakamera

Radiotracer:

750 MBq 99m Tc-Antigranulocyte i.v. ( 99m Tc-markierte Antikörper gegen Granulozyten und -vorstufen)

Strahlenexposition (typische effektive Dosis):

5,25 mSv bei 750 MBq (aus: Weber, Meller: Knochenmarkszintigraphie (2003))

Besonderes:

  • allergische Reaktion auf Proteine im Tracer möglich
  • Bis zu 5% der Patienten können nach erstmaliger Injektion humane Anti-Maus-Antikörper (HAMA) entwickeln. Eine Serumprobe 3 Wochen p.i. kann auf die Entwicklung von HAMA untersucht werden.

Nebennierenmarkszintigraphie

Wann wird die Untersuchung durchgeführt (Indikationen)?

  • V.a. Phäochromozytom – zumeist gutartiger Tumor der Nebenniere, dessen Besonderheit die unkontrollierte Bildung und Abgabe der Hormone Adrenalin und/oder Noradrenalin ins Blut ist.
  • Karzinoide
  • Neuroblastome

Organisatorisches:

  • Untersuchung dienstags-donnerstags möglich, jedoch vorherige Terminabsprache erforderlich
  • Anmeldung schriftlich an unsere Klinik
  • Ort: Hauptgebäude Klinik für Nuklearmedizin im UKD, Hs. 7 (Eingang Straßenseite)
  • Patienten bringen bitte Versichertenkarte mit
  • ambulante Patienten: Überweisung mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • stationäre Patienten im UKD: elektronische Anmeldung im ORBIS-System durch behandelnden Arzt mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung

Patientenvorbereitung:

  • 30 Tr. Irenat ca. 30 min vor Injektion des Radiopharmakons (bei Kindern bereits am Vorabend beginnen und am Injektionstag fortsetzen)
  • Gabe eines Laxans (Abführmittels) am Nachmittag des Injektionstages
  • Ggf. Pausierung folgender Medikamente: trizyklische Depressiva oder reserpinhaltige Arzneimittel

Untersuchungsablauf:

  • intravenöse Injektion des Radiotracers
  • 4 Stunden p.i. und 24 Stunden p.i. anfertigen einer Ganzkörperaufnahme an der Gammakamera (Dauer jeweils 20-30 min)
  • zusätzlich 24 Stunden p.i.: tomographische Aufnahmen in der Regel vom Abdomen (ca. 30 min Dauer)

Untersuchungsdauer:

Untersuchung erfolgt über 2 Tage (ambulant)

Radiotracer:

185 MBq 123 I-MIBG

Strahlenexposition (typische effektive Dosis):

1,0 mSv bei 185 MBq 123 I-MIBG

Nebennierenrindenszintigraphie

Wann wird die Untersuchung durchgeführt (Indikationen)?

  • Ausschluß/Feststellung eines Adenoms bei z.B. M. Cushing, Aldosteronom
  • Abklärung der funktionellen Aktivität von NNR-Tumoren, die zufällig bei CT oder MRT nachgewiesen wurden

Organisatorisches:

  • Untersuchung täglich möglich, jedoch vorherige Terminabsprache erforderlich
  • Anmeldung nur schriftlich an unsere Klinik
  • Ort: Hauptgebäude Klinik für Nuklearmedizin im UKD, Hs. 7 (Eingang Straßenseite)
  • Patienten bringen bitte Versichertenkarte mit
  • ambulante Patienten: Überweisung mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung
  • im UKD stationäre Patienten: elektronische Anmeldung im ORBIS-System durch behandelnden Arzt mit Angabe der Indikation bzw. Fragestellung

Patientenvorbereitung:

  • Schilddrüsenblockade mit Irenat 3×20 Tr. beginnend 3 Tage vor der Untersuchung über 10 Tage
  • 12 Stunden vor der Szintigraphie Absetzen von
    • Diuretika (besonders Spironolacton)
    • Antihypertensiva (β-Blocker, ACE- Hemmer, α-Blocker, Kalziumblocker)
    • Östrogene
    • Glukokortikoide/Dexamethason
  • Gabe von Abführmitteln am Tag vor der ersten Szintigraphie

Suppressionsszintigraphie: 7 Tage vor Applikation beginnend, 4 mg Dexamethason / d morgens verabreichen und bis zum 3. Tag p.i. fortführen.

Kontraindikationen: z. B. Diabetes mellitus, Glaukom

Untersuchungsablauf:

  • tägliche Szintigraphie der Nebennierenrinde zwischen dem 2. (3.) und 5. Tag p. i. und ggf. am 7. und 10. Tag p. i.
  • dorsale Einzelbilder über der Nierenregion (20 Min./Einzelbild)

Untersuchungsdauer:

Untersuchung erfolgt über 7-10 Tage (ambulant)

Radiotracer:

15 MBq 131 I-Norcholesterol

Strahlenexposition (typische effektive Dosis):

22,5 mSv