Benutzerspezifische Werkzeuge

Informationen zum Corona-Virus

Informationen zum Corona-Virus

Letztes Update: 15.07.2022

Maskengebot

2021 UKD_CORONA_W4_SOME-POSTs_E20_211104-04.jpg

In allen Gebäuden der Hochschulmedizin Dresden gilt die Maskenpflicht. Zulässig sind medizinische Masken oder FFP2-Masken oder vergleichbare Masken (KN95 oder N95-Norm).

Patient*innen in stationärer Behandlung werden gebeten, vor Verlassen des Patientenzimmers einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) anzulegen und diesen nur dann abzulegen, wenn es für medizinische Untersuchungen und Behandlungen erforderlich ist.

Für Kinder gelten folgende Regelungen:

  • Alter 0 - 5 Jahre: keine Maske erforderlich
  • Alter ab 6 Jahre: Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-Maske

So weit möglich und zumutbar sollten die Patient*innen den MNS auch tragen, wenn medizinisches Personal Untersuchungen, Behandlungen oder Pflegetätigkeiten in den Patientenzimmern ausführt. 

Hinweise für Patient*innen

Ab 1.7.2022 gelten im Universitätsklinikum für Patiententestungen angepasste Vorgaben. Künftig müssen nur ungeschützte stationäre Patient*innen bei Aufnahme mittels Antigentest getestet werden, die Testpflicht für ambulante/tagesklinische Patient*innen entfällt. Diese Anpassungen treten zeitgleich mit der Änderung der bundesweiten TestVO in Kraft.

Patient*innen sollten ihren ambulanten Termin nach Möglichkeit ohne Begleitung wahrnehmen. Die Begleitperson kann alternativ außerhalb des Klinikgebäudes warten. Diese Regelung gilt selbstverständlich nur, wenn Patient*innen nicht betreut werden müssen oder der Termin eine anschließende Betreuung/Begleitung erfordert. Für Kinder gilt selbstverständlich, dass sie von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden können

Hinweise für Besucher

Besuche sind im normalen Umfang gestattet. Bitte beachten Sie hierbei die weiterhin geltenden Hygieneregelungen sowie den verpflichtenden 3-G-Nachweis.

In der Kinderklinik sowie Kinderchirurgie bleibt die Besucher*innen-Zahl im Regelfall auch weiterhin beschränkt auf eine Person pro Patient*in zum gleichen Zeitpunkt. Ausnahmen sind in Einzelfällen in Absprache mit den behandelnden Ärzt*innen möglich. Mitaufgenommene Begleitpersonen zählen dabei nicht als Besucher*innen.

Der Schutzstatus* oder Testnachweis muss von Begleitpersonen sowie Besuchenden anhand entsprechender Impf-, Genesungs- oder Testzertifikate nachgewiesen werden.

Bitte melden Sie sich zur Überprüfung Ihres Status (Geimpft, Genesen oder Getestet) an einem der folgenden Kontrollpunkte:

  • Standorte - Klicken zum Vergrößern
    Universitäts Kinder- Frauenzentrum Haus 21
  • Diagnostisch-Internistisch-Neurologisches Zentrum (DINZ) Haus 27
  • Portalgebäude NCT/UCC Haus 31c
  • Operatives Zentrum Haus 32
  • Chirurgisches Zentrum Haus 59
  • Patienteninformation Haus 76

Öffnungszeiten der Kontrollpunkte:
Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 16 Uhr
Samstags und sonntags erfolgt die Überprüfung ausschließlich in den Häusern 32 und 27.

Nach Prüfung erhalten Sie ein entsprechendes Bändchen und erhalten Zugang zum Stations- bzw. Ambulanzbereich. Für Ihre Legitimation halten Sie bitte neben dem gültigen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis einen Lichtbildausweis bereit.


*als geschützt gelten:

  • Personen mit einer Auffrischimpfung (Boosterimpfung), insgesamt drei Impfungen erforderlich (auch bei jeglicher Kombination mit COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson))
  • Geimpfte Genesene ([vollständig] Geimpfte mit einer Durchbruchsinfektion oder Genesene, die eine [vollständige] Impfung im Anschluss an die Erkrankung erhalten haben)
  • Personen mit einer zweimaligen Impfung, ab dem 15. Tag nach der zweiten Impfung bis zum 90. Tag nach der Impfung, gilt auch für COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson)
  • Genesene ab dem 28. Tag bis zum 90. Tag ab dem Datum der Abnahme des positiven Tests

als ungeschützt gelten:

  • Personen, die nicht geimpft oder unvollständig geimpft sind
  • Personen, die seit mehr als 90 Tagen vollständig geimpft, aber nicht geboostert oder genesen sind
  • alle anderen Personen, die nicht als geschützt gelten

Psychosoziale Auswirkungen der Corona-Pandemie

Die enormen Anpassungsleistungen während der Corona-Pandemie können zu körperlichen und seelischen stressassoziierten Symptomen, Erkrankungen oder zwischenmenschlichen Konflikten führen. Bereits vorbestehende psychische/psychosomatische Störungen können in dieser herausfordernden Zeit noch verstärkt werden.

Das Universitätsklinikum Dresden möchte Sie und Ihre Angehörigen dabei unterstützen, die aktuelle Krisensituation möglichst stabil zu bewältigen. Hierfür stehen Ihnen die Sprechstunden der Kliniken des Zentrums für Seelische Gesundheit weiterhin zur Verfügung.

Info-Hotlines

  • Infotelefon der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen für Auskünfte bei Verdachtsfällen
    116 117
  • Infotelefon des Gesundheitsamtes Dresden
    0351-4885322 (täglich von 8 bis 16 Uhr)
  • Bürgertelefon des Sächsischen Gesundheitsministeriums zum Thema Coronavirus
    0351 - 564 55855

Aktuelle Links zum Corona-Virus