Benutzerspezifische Werkzeuge

Dresdner Spitzenmedizin.
In der Gegenwart. Für die Zukunft.
Ihr Kind als Patient

Ihr Kind als Patient

Für den Fall, dass eine stationäre Behandlung Ihres minderjährigen Kindes in unserem Universitätsklinikum notwendig geworden ist, sind einige zusätzliche Besonderheiten zu beachten. Im Sinne einer zügigen und für Ihr Kind möglichst angenehmen Behandlung können Sie die Ärzte und Pfl egekräfte unterstützen, indem Sie versuchen, Ihrem Kind die Angst vor dem Krankenhausaufenthalt zu nehmen und im Vorfeld mit unserer Unterstützung so intensiv wie möglich über die anstehende Behandlung zu informieren. Ein persönliches Lieblingsspielzeug kann helfen, sich schneller an die fremde Umgebung zu gewöhnen. Informationen über besondere Vorlieben oder Abneigungen Ihres Kindes für die zuständigen Ärzte und Schwestern sind sehr wertvoll und unbedingt gewünscht.

Besuche

Regelmäßige Besuche durch die Eltern sind jederzeit möglich und ausdrücklich erwünscht. Informationen zu den Besuchszeiten finden Sie in der Patienteninformationsmappe auf der jeweiligen Station.

Unterbringung von Eltern

Gemeinsam mit dem Dresdner Kinderhilfe e.V. wird Eltern chronisch kranker Kinder, welche für längere Zeit stationär behandelt werden müssen, die Unterbringung im Elternhaus des Dresdner Kinderhilfe e.V. angeboten. Spezialisiert auf die Unterbringung, Beratung und Unterstützung von Eltern krebskranker Kinder ist der Sonnenstrahl e.V.

In Ausnahmefällen besteht die Möglichkeit, ein Elternteil gemeinsam mit dem Kind auf Station aufzunehmen, sofern dies medizinisch notwendig ist bzw. entsprechende Voraussetzungen erfüllt sind. Sprechen Sie mit dem behandelnden Arzt oder Pflegepersonal über Unterbringungsmöglichkeiten oder für Sie selbst durchführbare Betreuungsmaßnahmen bei Ihrem Kind.

Weitere Informationen und Kontakt: www.dresdner-kinderhilfe.de, www.sonnenstrahl-ev.org

Klinikschule

Kinder, die über einen längeren Zeitraum stationär behandelt werden, können in der Klinikschule in den Hauptfächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Geschichte, Biologie, Chemie und Physik unterrichtet werden.

Die Klinikschule des Universitätsklinikums wurde durch das Projekt "Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in der Klinikschule" im Rahmen der Fördermaßnahme 'Medienoffensive Schule' des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (MEDIOS-EFRE II Computerausstattung an Schulen) gefördert.

Weitere Informationen zur Klinikschule >>

Kinderinsel

Ziel der Kinderinsel ist es, Kindern einen anregenden Lebensraum zum Wohlfühlen zu schaffen, in dem sie sowohl Bewegung, Begegnung und Spass, als auch Ruhe und Geborgenheit erfahren können. Lebensfreude, Selbstvertrauen und Mut der kleinen Patienten wieder zu stärken ist das größte Ziel der Betreuer auf der Kinderinsel. Hierbei arbeiten sie eng mit den Schwestern und Therapeuten der Klinik zusammen, um dazu beizutragen, den Kindern und deren Familien die meist ungewohnte und schwere Zeit auf der Station zu erleichtern. Dürfen Kinder die Station aus medizinischen Gründen nicht verlassen, kommt die Insel eben zu ihnen auf Station. 

Weitere Informationen zur Kinderinsel >>

MediClowns

Eine besondere Attraktion für kleine Patienten sind die MediClowns, die regelmäßig auf den Stationen der Kinderklinik und Kinderchirurgie für Abwechslung vom Klinikalltag sorgen. Gestärkter Mut, Lebenswillen und vielleicht etwas mehr Vertrauen in die Welt der Großen sind das Anliegen der Agentur MediClowns, die auch Sie unterstützen können.

Weitere Informationen: www.mediclowns-dresden.de

Brückenprojekt

Für schwer und oftmals unheilbar kranke Kinder bietet das Universitätsklinikum mit der sogenannten Brückenpfl ege eine besondere Form der häuslichen Betreuung an. Ziel ist es, krebskranke Mädchen und Jungen so früh und so lange wie möglich in ihrer vertrauten, häuslichen Umgebung zu versorgen und somit neben der medizinischen Betreuung einen Gewinn an Lebensqualität für betroffene Kinder und Eltern zu erreichen.

Weitere Informationen zum Brückenprojekt >>

FamilieNetz

Der Fachbereich Neonatologie/Pädiatrische Intensivmedizin bietet den Familien hier behandelter frühgeborener und kranker neugeborener Kinder mit dem FamilieNetz eine umfassende psychologische und sozialmedizinische Begleitung an. Die Angebote reichen von der Sozialberatung über die Anleitung in der Pflege eines kleinen Frühgeborenen bis hin zur Elternschulung und einem internetbasierten Besuchssystem per Webcam auf unseren Frühgeborenen-Stationen. So sollen elterliche Kompetenzen gestärkt, Familien bei der Bewältigung temporärer Belastungen unterstützt sowie die Entlassung langfristig geplant werden.

Weitere Informationen zum FamilieNetz >>

Ansprechpartner
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden, Anstalt des öffentlichen Rechts +49 (0) 351 458 - 0 +49 (0) 351 458 - 4340 E-Mail

VUD_LOGO_rgb_claim.jpg

logo_iqm.jpg

logo_ukd_jahrbuch.jpg

Focus Krankenhausliste 2016