Benutzerspezifische Werkzeuge

Besuchszeiten

Besuchszeiten auf Stationen

Die Besuchszeiten werden auf den Stationen individuell geregelt, sind aber auf allen Stationen täglich in der Regel ab 15 Uhr möglich. Genauere Informationen zu individuellen Besuchszeiten finden Sie auf den Seiten der Kliniken, Polikliniken, Institute und Zentren oder in den Patienteninformationsmappen, die in jedem Patientenzimmer ausliegen.

Besondere Vorsichts- und Hygienemaßnahmen zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten

besuchsregel.pngBesuche auf den Stationen sind nach der 1-1-1-Regel erlaubt. Das heißt: Ein Besucher pro Patient pro Tag ist gestattet.

Beim Besuch auf Station gilt:

  • der Schutzstatus des Besuchenden ist in Form eines Impfnachweises (vollständige Covid-19-Schutzimpfung vor mehr als 14 Tagen), eines Nachweises über eine durchgemachte Infektion (nicht älter als 6 Monate) oder durch einen aktuellen negativen Corona-Test (Schnelltest oder PCR-Test) nachgewiesen werden. Liegt keiner dieser Nachweise vor, kann ein Schnelltest an unserer Teststation durchgeführt werden:
    Haus 81 (Corona-Ambulanz, 1. OG)
    Mo - Fr 13:00 - 17:00 Uhr
    Sa - So 12:00 - 16:00 Uhr
  • Besucher werden mit ihren Kontaktdaten erfasst, um eventuelle Infektionsketten zu verfolgen. Gern können Sie das Formular schon vorab ausfüllen und mitbringen. Falls Sie dazu keine Möglichkeit haben, erhalten Sie das Formular direkt vor Ort.
    DOWNLOAD: Formular Kontaktdatenerfassung für Besucher
  • In allen Gebäuden müssen Besucher einen Mund-Nasenschutz tragen. Masken mit Ausatemventil dürfen nicht verwendet werden.
  • Besucher sollen ausreichend Abstand, mindestens 2 Meter, zu Patienten, Pflegepersonal und anderen Personen im Gebäude sowie auf dem Campus des Klinikums einhalten.
  • Während des Besuches ist in den Stationszimmern das Tragen eines Mund-Nasenschutzes für Besucher und für Patienten verpflichtend, Ausnahmen gelten für kleine Kinder oder wenn sie medizinisch begründet sind.
  • Alle Personen müssen sich beim Betreten der Gebäude des Universitätsklinikums Dresden ihre Hände desinfiziere

Weitere Informationen