Personal tools

Univ.-Prof. Dr. Gernot Brunner übernimmt Vorsitz des Aufsichtsrats
07. July 2017

Univ.-Prof. Dr. Gernot Brunner übernimmt Vorsitz des Aufsichtsrats

Prof. Gernot Brunner, Ärztlicher Direktor des LKH Univ.-Klinikums Graz, übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrats des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus von Prof. Dr. Peter C. Scriba
Univ.-Prof. Dr. Gernot Brunner

Nach über 18 Jahren, wovon er 15 Jahre den Vorsitz des Aufsichtsrats innehatte, wurde Prof. Dr. Peter C. Scriba als letztes Gründungsmitglied des Aufsichtsrats aus seinem Amt im Uniklinikum verabschiedet. Univ.-Prof. Dr. Gernot Brunner, Ärztlicher Direktor des LKH-Univ. Klinikum Graz, Österreich, übernimmt die Position als neuer Aufsichtsratsvorsitzender.

Prof. Brunner ist seit 2008 ärztlicher Direktor am LKH-Univ. Klinikum Graz. Nach Abschluss seines Medizinstudiums und Promotion an der Karl-Franzens-Universität Graz erwarb er im Verlauf seiner Tätigkeit an der Medizinischen Universitätsklinik Graz die Facharzttitel für Innere Medizin, Intensivmedizin und Gastroenterologie/Hepatologie. 2001 habilitierte er im Fach Innere Medizin. Zunächst als stellvertretender Leiter der Notfallaufnahme, später als Stellvertreter des Ärztlichen Direktors, übernahm er zunehmend leitende Tätigkeiten, bis er 2008 schließlich die Aufgabe des Ärztlichen Direktors übernahm.

Prof. Brunner hat sich über seine Tätigkeit als Mediziner hinaus u.a. als medizinische Führungskraft, Qualitätsmanagement-Moderator und klinischer Risikomanager weiterqualifiziert. Schwerpunkte seiner Tätigkeit in den vergangenen Jahren lagen in der Intensivierung und Optimierung der Zusammenarbeit zwischen dem LKH Univ.-Klinikum Graz und der Medizinischen Universität Graz, der Gründung eines funktionellen Herzzentrums sowie eines Comprehensive Cancer Centers am LKH Univ.-Klinikum Graz.

Durch die Bestellung von Prof. Brunner zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates bleibt die Leitung des höchsten Gremiums des Klinikums weiterhin in der Hand eines erfahrenen Klinikmanagers und Medizinprofessors – ein Modell, das sich in den letzten 15 Jahren hervorragend bewährt hat und gemeinsam mit dem Vorstand des UKD auch in Zukunft eine positive Weiterentwicklung des UKD gewährleisten wird.