Benutzerspezifische Werkzeuge

„Talkin’ Jazz“ für eine gute Sache - Benefizkonzert mit Startrompeter Till Brönner

Startrompeter Till Brönner kommt zu Benefiz-Konzert ins Uniklinikum / Erlös geht ans Cochlea-Implant Centrum
Wann
15.12.2011 von 19:30 bis 21:30
Medizinisch-Theoretisches Zentrum (MTZ)
Medizinisch-Theoretisches Zentrum (MTZ)
Kontaktname
Katharina Berger
Contact Email
Kontakt Telefon
0351 458 3799
Termin zum Kalender hinzufügen

Stargast des diesjährigen Benefiz-Weihnachtskonzerts am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus ist der Jazz-Trompeter Till Brönner. Der Musiker, Hochschullehrer und Buchautor tritt am 15. Dezember im Foyer des Medizinisch-Theoretischen Zentrums auf. Unterstützt wird er durch den Bassisten Tom Götze, den Schlagzeuger Sebastian Merk und den Keyboarder Matthias Bätzel. Die Einnahmen des Konzerts kommen dem Sächsischen Cochlea-Implant Centrum zugute.

„Talk und Musik mit Till Brönner“ ist das letzte Konzert dieses Jahres überschrieben, das im Dresdner Uniklinikum stattfindet. Die Bilanz der Veranstaltungsreihe ist beeindruckend: 2011 traten insgesamt zehn Bands auf dem Johannstädter Campus auf und lockten so mehrere tausend Zuhörer ins Klinikum. „Mit dieser Konzertreihe nimmt das Universitätsklinikum eine Ausnahmestellung ein. Ich freue mich immer wieder über die interessanten Künstler und die gute Zuschauerresonanz. Ohne das große Engagement von Steffen Kluge, dem Leiter unseres Bereichs Bau und Technik und seinen Mitarbeitern wäre dieser Musikgenuss nicht möglich“, sagt Prof. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums. Till Brönner, der bereits mehrmals mit dem Echo-Preis ausgezeichnet und für einen Grammy nominiert wurde, tritt auf am

Donnerstag, dem 15. Dezember, ab 19.30 Uhr (Einlass 19.00 Uhr),
im Foyer des Medizinisch-Theoretischen Zentrums (MTZ)
der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus,
Fiedlerstraße 42, 01307 Dresden.

Der in Bonn geborene und aufgewachsene Brönner genießt den Ruf eines rastlosen Multitalents: Sich allein auf die Wirkung seiner Musik und seines Instruments zu verlassen, reicht ihm längst nicht mehr. An der Dresdner Hochschule für Musik ist er als Dozent im Jazz-Studiengang aktiv, er forscht über Musik, tritt als Juror in einer Casting-Show auf und hat im letzten Jahr das Buch „Talking Jazz“ herausgebracht. Darin berichtet er von seinem Weg als Jazz-Trompeter, über die Musik ganz allgemein sowie speziell über die Welt des Jazz‘ in Vergangenheit und Gegenwart sowie über deren Berührungen mit Rock, Pop, traditioneller und klassischer Musik. Seine Qualitäten als Vermittler von Selbsterlebtem und Wissen über Musik hat Till Brönner auch dazu gebracht, eine spezielle Konzertform anzubieten – die er „Talkin’ Jazz“ nennt. Genau dies werden auch die Zuhörer des Benefiz-Konzerts im Foyer des Medizinisch-Theoretischen Zentrums erleben.

Ticketverkauf für das Konzert mit Till Brönner

Konzertkarten für 20 Euro gibt es an der Abendkasse oder können ausschließlich am Universitätsklinikum unter Telefon: 0351 458 3799 oder per Mail:
Katharina.Berger@uniklinikum-dresden.de bestellt werden.

Sächsisches Cochlea-Implant Centrum (SCIC)

Das Centrum gehört zur Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums und betreut Patienten, die ein Cochlea-Implantat tragen. Das sind Hörsysteme, die direkt den Hörnerv anregen. Über 100 dieser Innenohrprothesen setzen die Dresdner HNO-Spezialisten jährlich taub geborenen, ertaubten oder hochgradig schwerhörigen Patienten ein. Das Implantat gibt den Betroffenen Hörvermögen und Sprachverständnis zurück oder eröffnet ihnen erstmals die Welt des Sprechens und Hörens. Durch die elektrische Stimulation der Hörnerven entstehen jedoch Signale, die eine ganz andere Qualität aufweisen als solche, die ein gesundes Ohr erzeugt. Damit sie dennoch als Sprache verstanden werden können, bedarf es einer intensiven Begleitung der CI-Träger.

Das Sächsische Cochlea-Implant Centrum wurde vor 16 Jahren gegründet, um eine integrierte Versorgung der CI-Kandidaten sicherzustellen. In diesem Rahmen werden die Patienten gemeinsam von einem Team betreut – von Voruntersuchungen, über die Implantation bis zur Nachsorge. Neben den regelmäßigen Terminen in den Räumen des Centrums bietet das Team Aktivitäten an, bei denen sich die Patienten zu Freizeitaktivitäten treffen. Diese Angebote sind vor allem bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Sie fördern nicht nur den Austausch untereinander, sondern zeigen dem SCIC-Team im ungezwungenen alltäglichen Umgang, welche Kommunikationsfähigkeit bei den Kindern vorhanden ist. Die beim Benefizkonzert eingenommenen Gelder kommen der teilweise ehrenamtlichen Betreuungsarbeit aber auch Forschungsprojekten zugute.

Weitere Informationen: www.uniklinikum-dresden.de/scic