Benutzerspezifische Werkzeuge

Fortbildung

Berufsbegleitende Weiterbildung

Die Carus Akademie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden hat im Zusammenwirken mit dem FamilieNetz eine Berufsbegleitende Weiterbildung "Familienzentrierte Versorgung in der Neonatologie" für 2018/2019 aufgelegt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Internetauftritt der Carus Akademie ; alles kurz zusammengefasst finden Sie auch auf dem Flyer "Familienzentrierte Versorgung in der Neonatologie" .

Hospitationen

Das FamilieNetz bietet in Zusammenarbeit mit der Pflegedienstleitung des Universitäts-Kinder-Frauenzentrums Möglichkeiten der Hospitation für Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte der neonatologischen Stationen an. Diese 4-wöchigen Hospitationen sollen mit den Inhalten und der Arbeitsweise des FamilieNetzes vertraut machen und dienen damit der noch besseren Abstimmung der medizinischen, pflegerischen und psychologisch-sozialmedizinischen Versorgung. Formlose Bewerbungen sind an die Pflegedienstleitung ( ) des Universitäts-Kinder-Frauenzentrums zu richten. Interessierte Kolleginnen und Kollegen, die nicht am Universitätsklinikum Dresden beschäftigt sind, können sich formlos an uns ( ) wenden. Für diese Kolleginnen und Kollegen können wir 3-tägige Hospitationen einrichten.

Praktika

Die Schülerinnen und Schüler der Carus Akademie, deren Ausbildungsziel die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege ist, können Praxiseinsätze im FamilieNetz absolvieren. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Fachrichtungsleiterin ( ) des Fachbereichs Gesundheits- und Kinderkrankenpflege der Carus Akademie. Im FamilieNetz ist Ihre Ansprechpartnerin unsere Praxisanleiterin Franziska Drechsler ( ).
Studierende humanwissenschaftlicher Studiengänge, vorzugsweise Psychologie und Pädagogik, können im FamilieNetz Praktika absolvieren. Für nähere Informationen zu Umfang, Inhalten und Besonderheiten wenden Sie sich bitte an Patricia Neutzner ( ).

Tagungen

Seit 2009 veranstaltet das FamilieNetz regelmäßig eine wissenschaftliche Veranstaltung, den Dresdner Herbsttag. Parallel zum Aufbau des FamilieNetzes am Fachbereich Neonatologie/Pädiatrische Intensivmedizin haben wir diese Tagung ins Leben gerufen, die sich zwischenzeitlich zu einem Forum für den Austausch zu psychologisch-sozialmedizinischen Inhalten entwickelt hat. Jährlich folgen der Einladung nach Dresden etwa 250 Teilnehmende. Die Flyer der zurückliegenden Tagungen geben einen Einblick in die Tagungsprogramme; dort finden Sie auch die seit 2014 herausgegebenen Tagungsbände.

Nach mittlerweile nun insgesamt 10 Tagungen legen wir 2019 eine Pause ein. Aber bleiben Sie neugierig und schauen Sie öfter mal vorbei - es wird bestimmt eine Fortsetzung unserer Tagungsreihe geben.

Der Lesetipp

Eltern versorgen ihre zu früh oder krank geborenen Kinder während des stationären Aufenthalts von Anbeginn an selbst - so sollte es zumindest sein, das ist das Bild einer modernen, familienzentrierten und entwicklungsorientierten Neonatologie. Doch manchmal kommen auch Bedenken auf: Können die Eltern das leisten? Sind sie feinfühlig genug im Umgang mit ihrem Kind? Sehen sie alle Entwicklungssignale und gehen angemessen auf diese ein? Und wie fühlt sich eigentlich das Kind dabei?

Die letzte Frage stand im Mittelpunkt einer Pflege-Studie. Es gibt nach Auswertung der Daten von 20 gebadeten Kindern eine ziemlich eindeutige Antwort, die da lautet...
Aber lesen Sie selbst:

Bergander J, Drechsler F, Sommerfeld M, Reichert J. Sind frühgeborene Kinder belastet? JuKiP 2019;8:52-56.