Benutzerspezifische Werkzeuge

Onkologische Versorgungs- und Outcomeforschung

Ziele und Schwerpunkte

Zur Quantifizierung des zukünftigen Versorgungsbedarfs zum Aufbau eines effizienten, auf den Patienten ausgerichteten Versorgungssystems in der Onkologie werden verlässliche Antworten auf epidemiologische und versorgungsrelevante Fragestellungen dringend benötigt. Der Fokus der Arbeitsgruppe Onkologische Versorgungs- und Outcomeforschung liegt in der Verbesserung der Versorgungsqualität von Personen mit Krebserkrankungen mit dem Ziel eine individuelle, personalisierte Versorgung von Patienten mit Tumorerkrankung zu ermöglichen.

Im Zuge der sich ständig verbessernden Lebenserwartung von Patienten mit Krebserkrankungen ist die Lebensqualität als Outcome-Parameter für die Effektivität diagnostischer und vor allem therapeutischer Methoden in der Onkologie immer stärker in den Fokus der Forschung gerückt. Die Arbeitsgruppe arbeitet hierbei an Lösungen zur elektronischen Erfassung von Symptom- und Lebensqualitätsdaten zur unmittelbaren Nutzbarkeit der erfassten Parameter für das Behandlungsteam sowie an der systematischen Integration dieser Anwendungen in den Versorgungsalltag.

Eine zentrale Rolle in der Erfassung des Versorgungsbedarfs spielt zudem die Analyse von Inanspruchnahme, Indikationskriterien, Versorgungswegen, Behandlungen und Leistungen sowie der Versorgungsqualität, welche mittels eigenen Datenerhebungen und Routinedaten des Gesundheitssystems möglich ist.

Die Arbeitsgruppe sieht sich weiterhin als Ansprechpartner für jegliche Beratung und Kooperation in der Versorgungsforschung in der Onkologie. Alle Projekte basieren auf einer engen Kooperation zwischen ZEGV und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) am Partnerstandort Dresden.

Ansprechpartner

Leiter der Arbeitsgruppe :
Prof. Dr. med. Jochen Schmitt, MPH
Tel.: 0351 458 6495
E-mail:

Wissenschaftliche Mitarbeiter:
Dr. rer. nat. Thomas Datzmann, Dipl.-Biol.
Tel.: 0351 458 6498
E-mail:

Josephine Mathiebe M.Sc.
Tel.: 0351 458 5665
E-mail: