Personal tools

Medizinisches Profil

Auf unseren beiden sehr modern ausgestatteten und insgesamt 28 Betten umfassenden Stationen der Internistischen Intensivmedizin werden pro Jahr ca. 2000 Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und schweren Organfunktionsstörungen behandelt. Die Schwerpunkte sind die Behandlung der Sepsis und lebensbedrohlicher Infektionserkrankungen bei abwehrgeschwächten Patienten, Lungenversagen, Autoimmunerkrankungen mit begleitendem akutem Nieren- oder Lungenversagen, schwere Lungenarterienembolien, kardiale Dekompensationen, Magen-, Darmblutungen, schwere Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und Vergiftungen.

Durch die enge Vernetzung mit den anderen Fachbereichen können auch komplexe intensivmedizinische Erkrankungen entsprechend der aktuellsten Erkenntnisse rund um die Uhr adäquat versorgt werden.

Unser Leistungsspektrum reicht dabei von der einfachen Monitorüberwachung bis zum maschinellen Ersatz ganzer Organsysteme.

Für Patienten mit Abwehrschwäche, z.B. nach Knochenmarktransplantationen oder Patienten mit ansteckenden, teils multiresistenten Erregern, stehen mehrere spezielle Isolationszimmer zur Verfügung.

Bei ausreichender Genesung und Beendigung der intensivmedizinischen Maßnahmen wird die Verlegung der Patienten auf die fachspezifischen internistischen Schwerpunktstationen wie der Hämatologie, Pneumologie, Gastroenterologie, Rheumatologie und Nephrologie oder die frühzeitige Entlassung in den stationären rehabilitativen Bereich angestrebt.