Benutzerspezifische Werkzeuge

Ambulanzen

Ambulanzen

In unseren Ambulanzen erfolgt die Versorgung von spezialisierten gastroenterologischen und hepatologischen Krankheitsbildern, die einer universitären Anbindung bedürfen.

Wir arbeiten eng mit den niedergelassenen Kollegen der Region zusammen – ihr primärer Ansprechpartner sollte daher immer zunächst ihr Hausarzt und ihr niedergelassener Gastroenterologe sein. Bitte melden Sie sich bei uns mit Ihrem Überweisungsschein und relevanten Vorbefunden vom niedergelassenen Gastroenterologen per Telefax, via Email oder per Post (siehe Kontakt) an. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Anmeldung Ambulanztermine

+49(0)351 458-3922 - Telefonsprechstunde immer Mo. - Do. 14:00 - 15:00 Uhr
+49(0)351 458-7231

 Anmeldung Privatambulanz – Prof. Dr. med. Jochen Hampe

Tel.: +49(0)351 458-3922 - Telefonsprechstunde immer Mo. - Do. 14:00 - 15:00 Uhr
Fax: +49(0)351 458-7231

Team

Pflegerisches Ambulanzteam

Leitung:

Heike Keller

Krankenschwester

Studienteam

Susanne Thomas

Studienkoordinatorin

Tel. +49-351-458 19719
Fax. +49-351-458 7234

Eva Metzler

Studienkoordinatorin

Tel. +49-351-458 12986

Fax. +49-351-458 7234

 

Spezialambulanz chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Wir bieten Ihnen in unserer CED-Ambulanz umfangreiche Möglichkeiten zur Diagnostik und Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen wie des Morbus Crohn, der Colitis ulcerosa und auch der mikroskopischen Kolitis-Formen. Die therapeutische Einstellung erfolgt hierbei in individualisierter Weise in gemeinsamer Planung mit dem Patienten und umfasst das Spektrum zugelassener Medikamente inklusive aktueller Biologika. Dabei ermöglicht die Anbindung der Patienten an die Hochschulambulanz insbesondere auch den Zugang zu neuen Medikamenten innerhalb laufender Zulassungsstudien. Sollte Interesse an einer Teilnahme an klinischen Studien bestehen, die typischerweise jedoch an eine aktive Erkrankung im Schub gebunden ist, können Sie uns gern wie unten genannt kontaktieren. 

Wir arbeiten eng mit den niedergelassenen Kollegen der Region zusammen – ihr primärer Ansprechpartner sollte daher immer zunächst ihr Hausarzt und ihr niedergelassener Gastroenterologe sein. Bitte melden Sie sich bei uns mit Ihrem Überweisungsschein per Telefax, via Email oder per Post (siehe Kontakt) an. 

Akuter Schub bei Morbus Crohn, Colitis ulcerosa: Im Fall akuter Erkrankungsschübe bieten wir Ihnen die direkte Kontaktaufnahme per Telefon oder Email wie oben genannt zur kurzfristigen Terminvereinbarung an.  

Für weiterführende Informationen zu chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen empfehlen wir Ihnen die Kontaktaufnahme mit der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV e.V.): https://www.dccv.de

Verantwortlich: OÄ Dr. med. Renate Schmelz

Stellvertreter: OA Prof. Dr. med. Sebastian Zeißig

Hepatologische Spezialambulanz

Im Rahmen unserer hepatologischen Spezialambulanz bieten wir die Betreuung von Patienten mit spezifischen Lebererkrankungen an. In erster Linie erfolgt eine in der Regel dauerhaft notwendige Behandlung von Patienten mit chronischen Lebererkrankungen wie z.B. einer chronischen Virushepatitis, einer Autoimmunhepatitis oder einer Hämochromatose. Bei der Betreuung von Patienten mit einem M. Wilson kooperieren wir mit den Kollegen der Klinik und Poliklinik für Neurologie. Hinzu kommen Patienten mit chronischen Gallenwegserkrankungen wie einer Primär Biliären Cholangiopathie (PBC) und einer Primär Sklerosierenden Cholangitis (PSC). Ein wichtiger Aspekt in der Hepatologischen Spezialambulanz ist darüber hinaus die Weiterbetreuung von Patienten mit akuten schwerwiegenden Lebererkrankungen nach Beendigung der stationären Behandlung.

Verantwortlich: OA Dr. med. Marco Berning

Kurzdarmambulanz

In der Kurzdarmambulanz werden Patienten nach Verlust von Dünndarm betreut, der zum Beispiel als Folge eines M. Crohn oder einer Durchblutungsstörung aufgetreten ist. Im Vordergrund stehen für die Betroffene meist ausgeprägte Durchfälle sowie eine unzureichende Aufnahme von Nährstoffen. Ziel der Betreuung ist eine Optimierung der Ernährungssituation mittels einer medikamentöser Therapie, einer Ernährungsberatung und, falls notwendig, der Einleitung einer künstlichen Ernährung.

Verantwortlich: OÄ Dr. med. Cornelie Haag

Studienambulanz

Wir betreuen eine Reihe klinischer Studien mit Schwerpunkt im Bereich der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Desweiteren  ist die Teilnahme an Studien zu Speiseröhrenerkrankungen, Leber - und Gallenwegserkrankungen und neue Endoskopieverfahren möglich. Ihr jeweiliger behandelnder Arzt kann sie zu neuen Therapiemöglichkeiten und Studienteilnahme informieren.

Sie haben zudem die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme über unser Studiensekretariat.

Verantwortlich: OÄ Dr. med. Renate Schmelz

Stellvertreter: OA Prof. Dr. med. Sebastian Zeißig (Bereich CED)

Stellvertreter: OA Dr. med. Marco Berning (Bereich Hepatologie)

  


  

Folgende Studien sind in unserem Zentrum momentan aktiv:

Bereich Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Leitende Prüfärztin: OÄ Dr. med. Schmelz

Colitis ulcerosa

GA39925: Eine randomisierte, doppelblinde, multizentrische , Placebo-kontrollierte doppel-dummy-Parallelgruppenstudie der Phase II zur Beurteilung der Wirksamkeit, Sicherheit und Pharmakokinetik von UTTR1147A im Vergleich zu Placebo und im Vergleich zu Vedolizumab  bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa (UC)

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03558152?term=GA39925&draw=2&rank=1

Studienphase: 2

geplante Patienten: 270

Morbus Crohn

POWER: Eine Studie zur  Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit einer intravenösen Einzeldosis Ustekinumab (Stelara®) zur Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver Morbus-Crohn-Erkrankung, die nicht länger auf ihre Langzeittherapie mit Ustekinumab ansprechen

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03782376?term=CNTO1275CRD3008&draw=2&rank=1

Studienphase: 3b

geplante Patienten: 200

Morbus Crohn

BERGAMOT: Eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte, multizentrische Phase-II-Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Etrolizumab als Induktions- und Erhaltungstherapie für Patienten mit mittelschwerem bis schwerem aktivem Morbus Crohn

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02394028?term=GA29144&draw=2&rank=2

Studienphase: 3

geplante Patienten: 1150

Complexe perianale Fisteln bei Morbus Crohn

ADMIRE-CD-II: Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, internationale, multizentrische Parallelgruppenstudie der Phase III zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Cx601 (adulten allogenen expandierten aus Fettgewebe gewonnenen Stammzellen (eASC) zur zur Behandlung von komplexer perianaler Fisteln bei Patienten mit Morbus Crohn über einen Zeitraum von 24 Wochen mit einer Nachbeobachtungsphase von bis zu 52 Wochen

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03279081?term=ADMIRE&draw=3&rank=11

Studienphase: 3

geplante Patienten: 554

Eisenmangelanämie bei chronisch entzündliche Darmerkrankung

P-Monofer-IBD-03: Eine randomisierte, doppelblinde Vergleichsstudie zur Gegenüberstellung der Inzidenzen von Hypophosphatämie bei wiederholten Gaben von Eisen-Isomaltosid 1000 und Eisenhydroxid-Polymaltose bei Patienten mit Eisenmangelanämie aufgrund einer entzündlichen Darmerkrankung

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03466983?term=monofer&draw=5&rank=32

Studienphase: 4

geplante Patienten: 120

Clostridium difficile-assoziierter Diarrhö

MU 1646: Eine multizentrische, prospektive, kontrollierte, doppel-blinde, randomisierte, explorative Phase II Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Escherichia coli Stamm Nissle 1917-Suspension zur Behandlung von Patienten mit Clostridium difficile-assoziierter Diarrhö

https://www.clinicaltrialsregister.eu/ctr-search/trial/2017-004531-36/DE

Studienphase: 2

geplante Patienten: 108

Bereich Hepatologie

Leitender Prüfarzt: OA Dr. med. Berning

Akut-auf-chronisches Leberversagen

Allo-APZ2-ACLF-II-01: Eine interventionelle, einarmige, multizentrische klinische Prüfung der  Phase I/IIa zur Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit von  allo-APZ2-ACLF bei der Behandlung von akut-auf-chronischem Leberversagen (ACLF)

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03860155?cond=ACLF&draw=4&rank=24

Studienphase: 1/2a

geplante Patienten: 18

Nichtalkoholische Steatohepatitis mit Fibrosegrad 2-3

ELIVATE: Eine randomisierte, doppelt verblindete, multizentrische Parallelgruppen-Studie zur Bewertung der Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit einer Kombinationstherapie von oral verabreichtem Tropifexor (LJN452) und Licogliflozin (LIK066) im Vergleich zur jeweiligen Monotherapie zur Behandlung von erwachsener Patienten mit nicht-alkoholischer Steatohepatitis (NASH) und Leberfibrose

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04065841?term=ELIVATE&draw=2&rank=1

Studienphase: 2

geplante Patienten: 210

Nichtalkoholische Steatohepatitis bei vorliegender Leberwerterhöhung und Diabetes Typ II

NEXSCOT: NASH EXploratory Single and COmbination Treatment – Eine offene, multizentrische Plattformstudie zur Beurteilung der Wirksamkeit, Sicherheit, Verträglichkeit und Pharmakokinetik von verschiedenen Einzel- und Kombinationstherapien bei Patienten mit nicht-alkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD)

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04147195?term=NEXSCOT&draw=2&rank=1

Studienphase: 2

geplante Patienten: 250

Autoimmunhepatitis

AMBER: Eine zweiteilige, randomisierte, doppelblinde,  Placebo-kontrollierte, multizentrische, Dosisfindungs- und Bestätigungsstudie zur Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von VAY736 bei Patienten mit Autoimmunhepatitis und unvollständigem Ansprechen oder Intoleranz gegenüber der Standardtherapie

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03217422?term=AMBER&draw=2&rank=8

Studienphase: 2/3

geplante Patienten: 80

Dysphagieambulanz

Im Rahmen dieser Spezialsprechstunde betreuen wir Patienten vor und nach endoskopischen Eingriffen zur Behandlung funktioneller Erkrankungen der Speiseröhre, beispielsweise der Achalasie und des hyperkontraktilen Ösophagus. In diesem Zusammenhang halten wir in unserer Diagnostikabteilung die hochauflösende Ösophagus-Manometrie vor und bieten das therapeutische Verfahren der peroralen endoskopischen Myotomie (POEM) an.

Verantwortlich: OA Dr. med. Stefan Brückner