Benutzerspezifische Werkzeuge

Angewandte Entwicklungsneurowissenschaften

Angewandte Entwicklungsneurowissenschaften

Der Bereich Angewandte Entwicklungsneurowissenschaften wird von Herrn geleitet und forscht schwerpunktmäßig zu den Störungsbildern

Bei Patientinnen mit Essstörungen untersuchen wir biologische Faktoren, die die Entstehung und Aufrechterhaltung der Erkrankung beeinflussen. Mit Hilfe der strukturellen und funktionellen Magnetresonanztomografie (fMRT) wird die Aktivierung und Konnektivität des Gehirns bei psychischen Prozessen, wie dem Empfinden von Emotionen und Belohnungen, sowohl bei gesunden Probanden als auch bei Patientinnen, untersucht.

Zudem ist die Arbeitsgruppe auch in der Schizophrenieforschung tätig, wobei Daten einer groß angelegten Studie genutzt werden, um mit Hilfe neuer Analysemethoden Zusammenhänge zwischen vererbbaren Risikofaktoren und Biomarkern der Schizophrenie herzustellen.

Im Bereich Autismus untersuchen wir ebenfalls mittels fMRT, wie die Kombination von medikamentösen und psycho-therapeutischen Behandlungen das Denken und Verhalten über neurobiologische Prozesse moduliert.


Aktuelle Projekte der Forschungsgruppe

Bei Interesse an einer Studienteilnahme erreichen Sie uns per oder unter 0351 458 7168.