Benutzerspezifische Werkzeuge

Kognitive Neurophysiologie

Kognitive Neurophysiologie

Der Bereich Kognitive Neurophysiologie wird von geleitet. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf der Untersuchung von

  • Handlungskontrolle
  • Aufmerksamkeit
  • Multitasking

Im Rahmen unserer Forschung soll untersucht werden, inwiefern Veränderungen dieser Fähigkeiten zu Störungs-bildern wie

beitragen.

Mögliche Veränderungen dieser Fähigkeiten werden bei betroffenen Kindern sowie bei gesunden Kontrollprobanden gleichen Alters mittels

  • Hirnstrommessung (Elektroenzephalographie/EEG)
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • transkranieller Magnetstimulation (TMS)

untersucht. Des Weiteren bieten wir sogenanntes Neurofeedbacktraining an, mit dessen Hilfe Funktionen wie Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit verbessert werden können.

Unser Forschungsbereich istTeil des Mental Health Dresden-Leipzig (https://tu-dresden.de/mentalhealth). Das Mental Health Dresden-Leipzig ist ein regionales Netzwerk der Technischen Universität Dresden, der Universität Leipzig und des Robert Koch-Instituts. Die Infrastruktur umfasst neuropsychiatrische Forschungseinrichtungen, ein Zentrum für digitale Gesundheit, laufende Kohorten- und Bevölkerungsstudien, regionale Netzwerke sowie internationale Kooperationen, darunter das transCampus® Netzwerk Mental Health (http://transcampus.eu/mental-health). Durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Wissenschaftlern aus den Bereichen (Kinder- und Jugend-) Psychiatrie und Klinische Psychologie, Neurowissenschaften, Epidemiologie, Umweltsoziologie und Public Mental Health (inkl. partizipativer Forschung) soll die psychische Gesundheit junger Menschen weiter erforscht werden.


  

Aktuelle Projekte der Forschungsgruppe

Bei Interesse an einer Studienteilnahme erreichen Sie uns per oder unter 0351 458 7168.