Personal tools

Psychoonkologie

Eine Krebserkrankung stellt für die meisten Menschen eine schwere Lebenskrise dar. Sie ist mit zahlreichen physischen und psychischen Belastungen verbunden und zieht nicht selten Veränderungen im familiären, sozialen und beruflichen Umfeld nach sich. Neben der medizinischen Versorgung bietet dabei die Psychoonkologie in den Bereichen Prävention, Akutbehandlung, stationäre Rehabilitation und ambulante Nachsorge eine umfassende und vielseitige Unterstützung für Betroffene und ihre Angehörigen an. Die psychoonkologische Versorgung als Teil des Behandlungskonzeptes im Regionalen Brustzentrum Dresden richtet sich an Patientinnen mit seelischen Belastungen bei Verdacht, Diagnose und Therapie von Brustkrebs.
Die Psychoonkologie sieht ihre Aufgabe dabei vor allem im supportiven Bereich, im Vordergrund stehen die psychische Stabilisierung der Patientin und die Hilfe bei der Krankheitsverarbeitung. Ziel ist es, die selbstregulatorische Kompetenz des Kranken zu stärken, seine Eigenkontrolle zu erhöhen und die Lebensqualität während und nach der Behandlung zu verbessern.

Unser Leistungsangebot umfasst folgende Schwerpunkte

  • stützende Gespräche zur Krankheitsbewältigung nach Diagnosestellung und während der stationären oder ambulanten Weiterbehandlung
  • Begleitung bei der Anpassung an neue oder veränderte Lebensumstände
  • Unterstützung bei der Erhaltung und Steigerung der Lebensqualität
  • Angehörigengespräche
  • Krisenintervention
  • Vermittlung von Entspannungsverfahren

Wir bieten für jeden Standort des Regionalen Brustzentrums Dresdens wöchentliche Sprechstunden für stationäre und ambulante Patientinnen an.

Kontakt

Ihre Ansprechpartner:

Frau Dipl.-Psych. Martina Mann                   Icon Telefon 0351 458-18146

Zur Terminabsprache melden Sie sich bitte telefonisch unter den angegebenen Telefonnummern. 

Das Gesprächsangebot kann dabei sowohl von Patientinnen während ihres stationären Aufenthaltes als auch ambulant zum Beispiel während der Chemo- oder Strahlentherapie genutzt werden