Benutzerspezifische Werkzeuge

Gynäkologisches Krebszentrum

Jährlich erkranken in Deutschland ca. 30.000 Frauen an einer gynäkologischen Krebserkrankung. Die Diagnose kommt meist unerwartet und stellt die Betroffenen und ihre Angehörigen vor eine große Herausforderung.

Wesentlich für die Betroffenen sind eine optimale auf die einzelne Patientin ideal zugeschnittene Behandlung. Dies erfordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Spezialisten aus verschiedenen Fachgebieten unter Berücksichtigung nationaler und internationaler Leitlinien und Standards.

Das Gynäkologische Krebszentrum ist als Teil des Comprehensive Cancer Center (CCC) Dresden eines der 11 nationalen onkologischen Spitzenzentren Deutschlands . Nach Prüfung durch ein internationales Expertengremium wurde es ernannt und aufgrund seines Vorbild-Charakters wird es von der Deutschen Krebshilfe unterstützt.

Die herausragende Qualität unseres Gynäkologischen Krebszentrums wird seit 2011 regelmäßig durch die deutsche Krebsgesellschaft sowie der internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.

Unser Gynäkologisches Krebszentrum Dresden und Studienleitzentrum der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO-OVAR) bietet das komplette Spektrum von Diagnostik, operativer Therapie (komplexe onkologische Eingriffe einschließlich minimal-invasiver und Roboterassistierte Chirurgie), onkologisch-medikamentöser Therapie , Strahlentherapie und Nachsorge nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Unterstützt werden wir dabei von erfahrenen Psychoonkologen, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten und onkologisch geschultem Pflegepersonal.

Als Mitglied des Konsortiums Familiärer Brust- und Eierstockkrebs (German Consortium Hereditary Breast and Ovarian Cancer, GC-HBOC) können wir Ihnen überdies eine Spezialsprechstunde für erblich bedingte gynäkologische Krebsererkrankungen anbieten. Sie erhalten eine individuelle Beratung zur Frage nach dem Schwellenwert prophylaktischer Operationen der Gebärmutter und der Eierstöcke bei genetischer Veränderung der Darmkrebsgene (Sekretariat Frau Kruse, Tel. 0351 458-2864).

Wir übernehmen zudem Beratung und eine strukturierte Früherkennung für Frauen mit erhöhtem Risiko für Gebärmutterkörperkrebs bei familiärem Risiko für Gebärmutterkörperkrebs. Die Früherkennung wird mittels jährlicher Pipellen-Untersuchung durchgeführt (Ambulanz der Frauenklinik, Tel. 0351 458-2183). Die Untersuchung erfolgt unter Studienbedingungen mit dem Ziel, die Methode zu evaluieren und die Kostenübernahme dieser Maßnahme für Hochrisikopatientinnen seitens der Krankenkassen zu erreichen.

Das Universitäts KrebsCentrum Dresden (UCC) vereint als einziges Zentrum in Deutschland sowohl ein Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs als auch – über die Klinik für VTG-Chirurgie - ein Zentrum Familiärer Darmkrebs unter einem Dach.

Für schwere Krankheitsverläufe haben wir eine Akutsprechstunde . Desweiteren bieten wir eine  Zweitmeinungssprechstunde an, um Betroffenen zu helfen, sich für die richtige individuell angepasste Behandlung zu entscheiden.

Somit können wir unseren Patientinnen ein „Rundumpaket“ in unserem interdisziplinären Team anbieten.

Wenn Sie aktuell erkrankt sind und einen Rat benötigen schicken Sie uns eine E-Mail an:

Ansprechpartner
Frauenheilkunde und Geburtshilfe +49(0)351 458 3420 +49(0)351 458 4329 E-Mail
Chefsekretariat +49(0)351 458-6728 +49(0)351 458-4329 E-Mail Web
Kreißsaal +49(0)351 458 2365
Ambulanz +49(0)351 458 2183
Chefarztambulanz +49(0)351 458 6728
Patientenmanagement (stationäre Aufnahme) +49(0)351 458 2839 +49(0)351 458 7356 E-Mail