Benutzerspezifische Werkzeuge

Psychosomatische Versorgungsforschung

Der Bereich psychosomatische Versorgungsforschung umfasst die beiden Teilbereiche Essstörungen sowie Konsil- und Liaisondienst-Forschung. Gemeinsamer Schwerpunkt ist die Erfassung psychosozialer Einflussfaktoren sowie assoziierter psychischer Variablen bei Patienten mit Essstörungen (Schwerpunkt Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Binge Eating) sowie bei Patienten verschiedener medizinischer Disziplinen der Krankenhausversorgung. Ziel ist die Ableitung von Prädiktoren sowie biopsychosozialer Interventionen zur Verbesserung des Behandlungserfolges bei o.g. Patienten.

Leitung Psychosomatische Versorgungsforschung

PD. Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Gloria-Beatrice Wintermann

Leiterin Psychosomatische Versorgungsforschung

Telefon: 0351 458-3502

Publikationen

Gloria-Beatrice Wintermann hat in Dresden studiert und im Bereich neuronaler Verarbeitung von Angstgerüchen bei Patienten mit Panikstörung promoviert. Sie hat lange Zeit zur endokrinologischen Stressreaktivität bei Patienten mit Angst- und affektiven Störungen geforscht. Eines ihrer Interessenschwerpunkte liegt auf der Untersuchung von psychischen Komorbiditäten, insbesondere Traumafolgestörungen, bei chronisch kritisch kranken Patienten und deren Angehörigen nach ITS-Behandlung. Aktuell liegt ihr Forschungsinteresse in der Psychodermatologie. Sie forscht zu psychosozialen Einflussfaktoren und zum Einfluss des subjektiven Körperbildes auf den Behandlungsverlauf bei Patienten mit Psoriasis und Neurodermitis. In diesem Rahmen ist sie als psychologische Psychotherapeutin im Konsildienst in der Dermatologie tätig.


Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Silvia Wolff

Co-Leitung Psychosomatische Versorgungsforschung

Telefon 0351 458-7087

Silvia Wolff hat 2 Abschlüsse in Psychologie (Sao Paulo, Brasilien und Bonn). Sie erlangte 1999 die Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin, spezialisierte sich in Nürnberg auf Sexualmedizin und promovierte in Dresden zum Thema: „Auswirkungen eines Riechverlustes auf die Sexualität“. Seit 2003 ist sie in der Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik als Psychotherapeutin tätig, seit 2013 als Leitende Psychologin. Ihre Forschungsgebiete sind Essstörungen und Sexualstörungen.


Team

Platzhalter Bild

Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Franziska Ludwicki

Franziska Ludwicki hat in Braunschweig Psychologie studiert. 2010 war sie im Rahmen eines Forschungspraktikums mehrere Monate an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Universitätsklinikums Aachen tätig. Es folgte 2012 ein weiteres Forschungspraktikum an der Lehr- und Forschungspraxis für Klinische Psychologie an der Universität Wien. Frau Ludwicki promovierte im Bereich „Olfaktorische Fähigkeiten bei Essstörungen“.


Platzhalter Bild

Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Katrin Zimmermann


Platzhalter Bild

Dr. medic Amalia Hanßke


Platzhalter Bild

Dr. med. Sabine Mogwitz


Doktorandinnen und Doktoranden

Jan Patzschke (cand. med.)
Marie Luisa Hamel (cand. dent.)
Anne Bornhorn (cand. med.)
Almuth Zink (cand. med.)
Marin Hoy (cand. med.)
Ann-Kristin Balding (cand. med.)

  • Expliziter und impliziter Selbstwert bei Patientinnen mit Anorexia nervosa – Doktorandin Johanna Bruhn (cand.med.) – Bereich Essstörung
  • Unterschiede expliziter und impliziter Selbstwert bei Patienten mit Anorexia nervosa und Bulimia nervosa – Doktorandin Alina Zimmermann (cand. med.)- Bereich Essstörung
  • Prädiktion Psychotherapie Inanspruchnahme durch somatische Komorbidität – Doktorand Christian Koch (cand.med.)

Projekte

egePan-Voice

Essstörungen

Konsil- und Liaisondienst-Forschung

meCO-19

MEPP- Studie

MEPP-Bio-Studie

Neuro-Filo-Pso-Studie

PSO-MS-Studie

Psychosoziale Einflussfaktoren in der Behandlung der Psoriasis