Benutzerspezifische Werkzeuge

Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Digitale Gesundheit

Das EKFZ für Digitale Gesundheit konzentriert seine Forschungsaktivitäten auf innovative, medizinische und digitale Technologien an der direkten Schnittstelle zu den Patientinnen und Patienten. Das Ziel ist es, das Potenzial der Digitalisierung in der Medizin voll auszuschöpfen, um die Gesundheitsversorgung, die medizinische Forschung und die klinische Praxis nachhaltig zu verbessern.

Das EKFZ für Digitale Gesundheit ist eine gemeinsame fakultätsübergreifende Initiative der Technischen Universität Dresden, dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden zusammen mit weiteren Partnern auf dem Dresdner Campus. Es wurde im September 2019 gegründet und wird mit 40 Millionen Euro für eine Laufzeit von zehn Jahren von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung gefördert.

Wissenschaftlicher Fokus

Das EKFZ für Digitale Gesundheit bringt Medizin- und Hightech-Experten zusammen und fördert den interdisziplinären Austausch. Angetrieben vom medizinischen Bedarf und mit direktem Zugang zur medizinischen Infrastruktur beschleunigt die Forschung die Digitalisierung in der Medizin. 

Derzeit gibt es vier Professuren:

Prof. Dr. Larysa Baraban – Medical Nanotechnology (in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf)
Prof. Dr. Stephen Gilbert – Medical Device Regulatory Science,
Prof. Dr. med. Jakob N. Kather – Clinical Artificial Intelligence
Prof. Dr. Ivan Minev – Electronic Tissue Technologies (in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden).

Weitere Informationen zu den Forschungsgruppen: https://digitalhealth.tu-dresden.de/people/

Innovative Instrumente
Das Zentrum bietet flexible finanzielle Unterstützung für interdisziplinäre Projekte. Zwei Jahre lang können Mediziner und Technologinnen ihre Forschung auf eine konkrete, klinisch relevante Fragestellung fokussieren.
Einen Überblick über aktuelle Projekte gibt es hier: https://digitalhealth.tu-dresden.de/projects/

Nachwuchsförderung – Clinicum Digitale
Ziel ist es, eine Generation von Ärzten mit umfassenden technischen Kenntnissen und Fähigkeiten und umgekehrt Ingenieurinnen mit einem tiefen Verständnis für die Bedürfnisse von Medizin und Patienten zu fördern. Die interdisziplinäre Spring School „Clinicum Digitale“ schlägt eine Brücke zwischen diesen Disziplinen. In Seminaren und praktischen Workshops bietet der forschungsorientierte Kurs Studierenden der Medizin, Ingenieurwissenschaften und Informatik Einblicke in die jeweils andere Disziplin. Das Clinicum Digitale fördert gut ausgebildeten und motivierten Nachwuchs, um Innovationen in der Medizin voranzubringen.
Weitere Informationen: https://digitalhealth.tu-dresden.de/career-education/students/clinicum-digitale/

Weitere Informationen

Website: https://digitalhealth.tu-dresden.de/
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/else-kroener-fresenius-center-for-digital-health