Benutzerspezifische Werkzeuge

Checkliste Essstörungen

Checkliste Essstörungen

Falls Du, falls Sie als Eltern einige der folgenden Punkte mit ja beantworten, könnte es sich um eine beginnende oder auch fortgeschrittene Essstörung handeln!
Wenn es sich um eine Essstörung handelt, ist es äußerst schwer, ohne therapeutische Hilfe aus dem Teufelskreis dieser Schwierigkeiten herauszukommen.
In einem unverbindlichen ambulanten Informationsgespräch (Terminvereinbarung über unsere zentrale Anmeldung) kannst Du/können Sie sich einen Eindruck von unserem Behandlungskonzept verschaffen. Zudem geben wir Empfehlungen hinsichtlich der Möglichkeit einer ambulanten bzw. stationären Behandlung.
Falls es schon vorherige Behandlungen, Beratungen oder Diagnostik durch Kinderärzte und Psychologen  gegeben hat, ist es hilfreich, wenn alle Befunde zu diesem Gespräch mitgebracht werden.

Dies sind mögliche Verhaltensweisen, die ihr Kind möglicher Weise zeigen könnte:

  • zeigt ein verändertes Essverhalten (z. B. isst nur noch zu bestimmten Zeiten, isst allein, isst nur noch das Gleiche,  meidet Fette)
  • zieht sich zurück, ist häufig gereizt, lustlos
  • wiegt sich häufig
  • treibt exzessiv Sport
  • nimmt auffällig an Gewicht ab
  • sucht regelmäßig nach den Mahlzeiten die Toilette auf
  • wirkt unkonzentriert, in Gedanken
  • beschäftigt sich ständig mit Essen (sammelt Rezepte; kocht gern, ohne selbst davon zu essen; achtet auf Fett- und Kaloriengehalt)
  • verbraucht viele Nahrungsmittel (Essen verschwindet, es  entsteht mehr Verpackungsmüll, Geld fehlt)
  • steht sehr viel rum oder ist sehr unruhig
  • nimmt regelmäßig Abführmittel
  • fühlt sich trotz Normal- oder Untergewicht zu dick
  • die Monatsblutung bleibt aus
  • es gibt viele Konflikte und Diskussionen um Essen und Portionsgrößen
  • Rückzug von Freunden

Dies sind mögliche Warnsymptome, die Du bei Dir selbst beobachten könntest:

  • Du hast das Gefühl, dass alle anderen dünner sind als Du
  • die anderen sagen zwar, dass du abgenommen hättest, aber Du siehst Dich immer noch als viel zu dick
  • Du hast Angst, zuzunehmen
  • Du versucht, den Hunger auszutricksen, in dem Du zum Beispiel sehr viel Kaugummi kaust oder sehr viel Wasser trinkst
  • Du frierst und hast kalte Hände und Füße
  • Es gibt Nahrungsmittel, die Du nicht mehr isst, weil Du dadurch sehr viel zunehmen könntest
  • Deine Haut ist schlechter
  • Deine Monatsblutung kommt unregelmäßig oder gar nicht mehr
  • Du hast Haarausfall
  • Deine Stimmung hat sich verschlechtert, du fühlst Dich hoffnungslos
  • Du bist reizbar
  • Du fühlst dich gezwungen Sport zu machen
  • ganz viele Deiner Gedanken kreisen um eigene Figur und Körpergewicht
  • häufiger werdender Heißhunger mit sich anschließenden Essattacken
abgelegt unter: Essstörungen