Personal tools

04. September 2020

Neue Entwicklungen bei der lokalen Taskforce des „Netzwerks Universitätsmedizin“ am UKD

Die Dresdener Taskforce des nationalen „Netzwerks Universitätsmedizin“ (NUM), seit Juni dieses Jahres aktiv, hat Mitarbeiter aufgestockt, blickt auf erste Gespräche mit COVID-19-Forschenden am UKD zurück und lädt zum Ausbau des Dialoges ein. 

Logo NUM

Die Dresdener Taskforce des „Netzwerks Universitätsmedizin“ am UKD, seit Juni dieses Jahres aktiv, tritt an, zunächst die Forschungstätigkeiten zu COVID-19 am UKD inhaltlich zu erfassen und zu bündeln sowie Kontakte zwischen den ansässigen Kliniken, Instituten und Zentren ebenso herzustellen wie zu externen Partner*innen an den bundesweiten NUM-Standorten oder außerhalb der Universitätsmedizin, beispielsweise zu den Landesärzte- und Zahnärztekammern, den KVen und Gesundheitsämtern.

Dazu initiiert und realisiert die Taskforce seit August 2020 Fachgespräche mit den Klinikdirektor*innen der Hochschulmedizin Dresden, in denen sie sich einen vollumfänglichen Überblick über die lokalen COVID-19-Forschungsaktivitäten am Standort verschaffen möchte. Letztlich soll eine Plattform zum Austausch der wissenschaftlichen Teams untereinander aufgebaut werden.

Die jeweiligen Leiter*innen der Kliniken, Institute und Zentren wurden zum Dialog eingeladen, um über ihre Wissenschaftsarbeit zum Thema COVID-19, geplante, laufende und abgeschlossene Studien und Testreihen sowie über erste Ergebnisse aus diesen zu berichten, aber auch, um spezielle Ziel-, Bevölkerungs- und Patient*innengruppen zu benennen und letztendlich Vernetzungswünsche mit anderen Experten zu äußern, welche von der Taskforce umgesetzt werden können.

Herr Prof. Dr. Martin Sedlmayr, der Direktor des Zentrums für Medizinische Informatik, fungiert als Leiter und Sprecher der Dresdener Taskforce, die sich zudem aus Herrn Lorenz Harst, der als Manager der Arbeitsgruppe eingesetzt ist, Frau Claudia Silvia Netzker, die als Stellvertretende Managerin und Referentin tätig ist, und Frau Anna Herzog, welche die Assistenz übernimmt, zusammensetzt.

 weitere Informationen: https://www.netzwerk-universitaetsmedizin.de

BMBF Logo gefördert vom