Benutzerspezifische Werkzeuge

04. September 2018

Stelle Wissenschaftlicher Mitarbeiter/ Doktorand (m/w) zu besetzen

Schwerpunkt der Forschungsgruppe Angewandte Entwicklungsneurowissenschaften des Bereiches Psychosoziale Medizin und Entwicklungsneurowissenschaften (Leiter: Prof. Dr. med. Stefan Ehrlich) ist die Untersuchung von neurobiologischen Ursachen für die Entstehung und Aufrechterhaltung von Essstörungen und Autismusspektrum-Erkrankungen mittels moderner experimentalpsychologischer, bildgebender (MRT) und neurobiologischer Verfahren.

Der Schwerpunkt unserer wissenschaftlichen Arbeit liegt auf Neuroimaging-Verfahren. Die Durchführung dieser Projekte geschieht in Kooperation mit der Fachrichtung Psychologie der TU Dresden und dem Institut und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie. Zu Ihren Aufgaben gehört die Durchführung eines Teilprojektes einer größeren Studie zu strukturellen und funktionellen Veränderungen des Gehirns bei Essstörungen. Dies umfasst die Akquise und Analyse von klinischen, neuropsychologischen, endokrinologischen und MRT-Daten (versch. strukturelle und funktionelles MRT-Verfahren) sowie das Schreiben wissenschaftlicher Publikationen.

Sie werden in einem interdisziplinären Team von Wissenschaftlern und Klinikern arbeiten, das am Standort Dresden seit 2010 verschiedene neurowissenschaftliche Projekte zu Essstörungen sehr erfolgreich vorantreibt. Unsere Forschungsprojekte sind eng mit den klinischen Angeboten unserer Kooperationspartner verknüpft ( www.zfe.kjp-dresden.de ). Ihre Arbeit umfasst auch die Anleitung und Supervision von Praktikanten und Medizinstudenten innerhalb der Projekte. Durch den SFB 940 "Volition und kognitive Kontrolle" ergeben sich vielfältige weitere Lern- und Austauschmöglichketen, auf Wunsch auch in Form strukturierter Weiterbildungsangebote (Graduiertenkolleg). Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Nähere Informationen erhalten Sie auf unseren Websites http://www.uniklinikum-dresden.de/psm bzw. www.transdenlab.de.

Ihr Profil:

  • Master- oder Diplomabschluss in Psychologie oder Neurowissenschaften, bei geeignetem Profil in Ausnahmefällen auch in Biologie, Biomedizin, Medizin, Biophysik, Informatik o.a. Ingenieurwissenschaften
  • wissenschaftliche Vorerfahrungen, z. B. in statistischen Verfahren; erste wissenschaftliche Publikationen als Erst- oder Ko-Autor
  • Erfahrungen in der Analyse von Bildgebungsdaten (FSL, SPM, FreeSurfer oder vergleichbare), in der statistischen Modellierung sowie Grundkenntnisse im Programmieren (z.B. Linux/Unix shell scripting, Python oder MATLAB) sind von Vorteil, aber keine zwingende Voraussetzung
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inklusive Zeugnissen und Referenzen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 15.09.2018 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch unter 0351 4587697 oder per E-Mail: von Frau Stefanie Ulke.