Benutzerspezifische Werkzeuge

Checkliste Suchterkrankungen

Für Eltern

Andauernder und wiederholter Konsum von Substanzen (Alkohol, Tabak, Drogen, Medikamente) oder Medien (z.B. Internet, Computerspiele) kann bei Kindern und Jugendlichen zu Probleme führen. Eine Abklärung ist sinnvoll, wenn mehrere der folgenden Aussagen auf ihr Kind zutreffen.

Mein Kind...

  • konsumiert aktuell Alkohol / Tabak / Drogen
  • konsumiert Medien wesentlich häufiger oder wesentlich länger als abgesprochen
  • konsumiert Medien wesentlich häufiger oder wesentlich länger als früher
  • hat große Schwierigkeiten, auf den Konsum zu verzichten
  • entwickelt Auffälligkeiten (z.B. Gereiztheit, Ängstlichkeit oder Traurigkeit), wenn es auf den Konsum verzichtet
  • zeigt ein starkes Verlangen
  • richtet den Alltag zunehmend nach seinem Konsum aus (z.B. andere Schlaf- und Essgewohnheiten)
  • vernachlässigt frühere Hobbies oder Aktivitäten (z.B. durch neue Freunde)
  • bekommt wegen des Konsums Schwierigkeiten mit Freunden, in der Schule oder Ausbildung (z.B. fehlt in der Schule, Noten verschlechtern sich)
  • konsumiert in Situationen mit erhöhter Verletzungsgefahr (z.B. im Straßenverkehr)
  • konsumiert weiter, obwohl es eines oder mehrere genannten Probleme hat

Für Kinder & Jugendliche

Wir machen gerne, was uns Spaß bringt. Gehören für dich Alkohol, Tabak, Drogen oder Medikamente dazu? Oder verbringst du gerne deine Zeit mit chatten oder zocken am Smartphone und PC? Wir können dir oder deinen Freunden helfen, wenn es euch über den Kopf wächst. Geh einfach die folgende Liste durch und melde dich bei uns, wenn mehrere Aussagen für dich stimmen.

  • Du konsumierst aktuell Alkohol / Tabak / Drogen
  • Du konsumiert Medien (Internet, Games…) wesentlich häufiger oder wesentlich länger als du es dir vornimmst
  • Du konsumierst Medien (Internet, Games…) wesentlich häufiger oder wesentlich länger als früher
  • Du hast große Schwierigkeiten, darauf zu verzichten
  • Du bist gereizt, ängstlich oder niedergeschlagen, wenn du darauf verzichtest
  • Du hast manchmal ein heftiges Verlangen und kannst an nichts Anderes denken
  • Dein Konsum bestimmt zunehmend deinen Alltag (z.B. andere Schlaf- und Essgewohnheiten)
  • Du verlierst das Interesse an früheren Hobbies oder Aktivitäten (z.B. durch Freunde, die auch konsumieren)
  • Du bekommst wegen deines Konsums Schwierigkeiten mit Freunden, in der Schule oder Ausbildung (z.B. weil du Stunden ausfallen lässt oder deine Noten schlechter werden)
  • Du konsumierst in Situationen mit erhöhter Verletzungsgefahr (z.B. im Straßenverkehr)
  • Du konsumierst weiter, obwohl du eines oder mehrere genannten Probleme bemerkt hast