Benutzerspezifische Werkzeuge

Interdisziplinäre multimodale Therapie

Interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie ist eine inhaltlich abgestimmte und integrative Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen in Form von Gruppen- und Einzeltherapien (vgl. Arnold et al.). Die Therapieinhalte setzen sich aus ärztlich-medizinischen, psychot-, physio- sowie kunsttherapeutischen Komponenten zusammen, die eng miteinander abgestimmt sind und sich inhaltlich ergänzen. Die Notwendigkeit einer gleichzeitigen Anwendung verschiedener Verfahren ergibt sich aus einem erweiterten Verständnis der möglichen Schmerzursachen und der sich daraus ergebenden komplexen Bedürfnisse der Patienten ("bio-psycho-soziales Schmerzmodell").

Die Behandlungsbausteine werden in der Regel als sogenannte Blockprogramme mit einem Zeitumfang von mehr als 100 Stunden absolviert. Andere Zeitmodelle sind unter Berücksichtigung der Einzelkomponenten und eines ausreichenden Gesamtzeitumfangs möglich.

Ziel der Behandlung ist neben der Schmerzreduktion vor allem die Wiederherstellung der objektiven und subjektiven Funktionsfähigkeit ("functional restoration")  mit Wiedererlangung und Steigerung der Eigenkompetenzen der Patienten.

Die Effektivität interdisziplinärer multimodaler Therapieprogramme konnte mittlerweile in zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen belegt werden (u.a.: Schütze et al.; Mattenklodt et al.; Gunreben-Stempfle et al. ) und fand auch Eingang in der sogenannten Nationalen Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz. In einer aktuellen Cochrane Review wurde festgestellt, dass die interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie herkömmlichen Therapieprogrammen bei Patienten mit Rückenschmerzen überlegen ist.

Im Weiteren möchten wir Sie mit den Rahmenbedingungen und Behandlungsabläufen der Tagesklinik des UniversitätSchmerzCentrums vertraut machen:

Aufnahmemodalitäten

Zu Behandlungsbeginn ist zunächst ein Überweisungsschein des behandelnden Arztes in die Schmerzambulanz mit dem Vermerk „Tagesklinik“ erforderlich. Ein interdisziplinäres Therapeutenteam überprüft im Rahmen eines multidisziplinären Eingangsassessments die Einschlusskriterien (z. B. ausreichende Belastbarkeit für das Aktivierungsprogramm) und entscheidet gemeinsam mit Ihnen, ob diese Behandlungsform für Sie in Frage kommt bzw. welche Behandlungsalternativen empfehlenswert sind.

Die interdisziplinäre multimodale Behandlung  am USC erfolgt über einen Zeitraum von insgesamt 4 Wochen (Mo – Fr 8.00 – 16.15 Uhr) mit einer sich anschließenden 5. Woche ("Boosterwoche"), die nach weiteren 3 Monaten stattfindet.

Voruntersuchung / Assessment

Die Voruntersuchung (interdisziplinäres Assessment; vgl. Casser et al.) findet ca. 6 Wochen vor Beginn der tagesklinischen Therapie statt. Hierzu müssen 1 – 2 Termine mit jeweils 3 – 4 Stunden Zeitbedarf eingerechnet werden. Im Rahmen dieses Assessments werden Sie schmerztherapeutisch, orthopädisch, sportmedizinisch, psychologisch und neurologisch untersucht. 

Alle vorliegenden Befunde sowie die vorhandene bildgebende Diagnostik (z. B. Röntgenbilder, MRT) müssen zu diesen Terminen mitgebracht werden.

Die individuelle Terminvereinbarung erfolgt über das Sekretariat (s.u.).

Am Ende des Assessments werden in einem Teamgespräch die Untersuchungsergebnisse zusammengefasst und es wird daraus ein Therapievorschlag erarbeitet, der mit den Patienten im Anschluß besprochen wird.

Behandlungsprogramme

Interdisziplinär multimodale tagesklinische Behandlung

Die interdisziplinär multimodale tagesklinsche Behandlung umfaßt ein komplexes einzel- und gruppentherapeutisches Programm mit:

  • körperlicher Konditionierung
  • Psychotherapie und Verhaltenstherapie
  • Entspannungsverfahren und Biofeedback
  • Arbeitsplatztraining
  • Kunsttherapie

In der Regel erfolgt die Behandlung in sogenannten gemischten Gruppen. D.h. hier werden Patienten mit unterschiedlichen Schmerzdiagnosen zeitgleich behandelt.
Die Behandlungsgrundsätze unserer interdisziplinär multimodalen Therapie richten sich nach den Vorgaben der Fachgesellschaften (vgl. Arnold et al.).

.

 

                       PT1               PT2

 

Sprechzeiten                             

KontaktAnsprechpartnerin

Interdisziplinäre Schmerztagesklinik, UniversitätsSchmerzCentrum, Haus 15

nach Vereinbarung

Tel 0351 458-5983 oder -4593

Fax 0351 458-6391

Fr. S. Bergner