Personal tools

Prof. Dr. rer. nat. habil. E. Spörl

Biographie:

  • Schulausbildung:     1959-1971
  • Studium: 1973-1978     Physikstudium, Technische Universität Dresden, Spezialisierungsrichtung Tieftemperaturphysik, Abschluss: Diplom-Physiker
  • 1978-1981     Aspirantur, Technische Universität Dresden, Institut für Tieftemperaturphysik und -technik
  • 1981     Promotion an der Technischen Universität Dresden, Thema: "Untersuchungen zum Wärmeübergang zwischen Festkörpern bei tiefen Temperaturen und hohen axialen Drücken", Abschluss: Dr. rer. nat.

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang:

  • 1980-1992     wissenschaftlicher Mitarbeiter und Leiter des kryophysikalischen Labors der selbständigen Abteilung für Kryomedizin der Medizinischen Akademie Dresden;
  • Arbeitsgebiete: biophysikalische Untersuchungen zum Wirkungsmechanismus tiefer Temperaturen auf Zellen und Gewebe in Hinblick auf die Etablierung kryomedizinischer Behandlungsverfahren und die Entwicklung und entsprechender Gerätschaften
  • 1981-1985     Sekretär des Wissenschaftlichen Rates des interdisziplinären Forschungsprojektes "Kryomedizin"
  • 1981-1985     postgraduales Studium Biophysik an der Akademie für Ärztliche Fortbildung Berlin, Abschluss: Fachphysiker der Medizin
  • 1989     Habilitation an der Technischen Universität Dresden, Thema: "Untersuchungen physikalischer Zusammenhänge für die Behandlungsplanung bei Kryotherapie", Abschluss: Dr. rer. nat. habil.
  • 1990-1991     Lehrgang "Hochschulpädagogik" am Institut für Ingenieurpädagogik der Technischen Universität Dresden
  • 1991     Facultas docendi für das Wissenschaftsgebiet Physik, Privatdozent, Technische Universität Dresden
  • seit 1993     Leiter des Labors für Biomechanik in der Augenklinik des Universitätsklinikums der TU Dresden;
  • Arbeitsgebiet: biomechanischer Eigenschaften der Augenhülle, Verfahren zur Verfestigung der Hornhaut (Keratokonusbehandlung) und anderer Gewebe (z. B. Amnionmembran); biomechanische Modellierung und Simulation von chirurgischen Eingriffen am virtuellen Auge
  • 1994     Grund- und Spezialkurs im Strahlenschutz, Strahlenschutzbeauftragter der Augenklinik, Bestrahlungsplanung für die Rutheniumbestrahlung
  • 1995     Fachanerkennung für Medizinische Physik
  • 2007     außerplanmäßiger Professor

Preise:

  • 2007     Research & Innovation Award
    Italian Refractive Surgery Society