Personal tools


Am häufigsten wird der künstliche Gelenkersatz in Mitteleuropa aufgrund einer Hüftarthrose durchgeführt. In Deutschland werden pro Jahr insgesamt etwa 200.000 künstliche Hüftgelenke eingesetzt, von denen etwa drei Viertel (150.000) auf eine Arthrose zurückzuführen sind. Eigene Untersuchungen in Zusammenarbeit mit dem AOK-Bundesverband haben gezeigt, dass in der weit überwiegenden Mehrzahl Patienten im höheren Lebensalter betroffen sind. Dennoch wird jedes 20.Kunstgelenk (3.9%) bei Patienten eingesetzt, die jünger als 50 Jahre sind.


Die zweithäufigste Ursache für den Einsatz eines künstlichen Hüftgelenkes ist der Schenkelhalsbruch. Derzeit müssen etwa in Deutschland etwa 50.000 künstliche Hüftgelenke pro Jahr wegen entsprechenden Verletzungen eingesetzt werden. Hier ist mit einer besonders deutlichen Zunahme in den nächsten Jahren zu rechnen, weil der Anteil hochbetagter Menschen, die besonders häufig davon betroffen sind, aufgrund des demographischen Wandels rasch zunimmt.


 Verteilung der künstlichen Hüftgelenke wegen Hüftarthrose in unterschiedlichen Lebensaltern. Die Daten stammen aus einer gemeinsam mit dem AOK-Bundesverband durchgeführten Untersuchung zur Häufigkeit von Kunstgelenken in Deutschland (Günther 2013)

Verteilung der künstlichen Hüftgelenke wegen Hüftarthrose in unterschiedlichen Lebensaltern. Die Daten stammen aus einer gemeinsam mit dem AOK-Bundesverband durchgeführten Untersuchung zur Häufigkeit von Kunstgelenken in Deutschland.



Werden in Deutschland zu viele Kunstgelenke eingesetzt?


Über die letzten Jahre wurde in den Medien immer wieder behauptet, dass in Deutschland zu viele Kunstgelenke eingesetzt würden und im internationalen Vergleich bei uns zu rasch die Beratung zur Operation erfolge. Wie neuere Untersuchungen zeigen, ist dabei der Einfluss des in Deutschland vergleichsweise höheren Durchschnittsalters der Bevölkerung vernachlässigt worden. Wenn mehr ältere Menschen in einem Land leben, kommt es wegen des mit dem Alter zunehmenden Anteils von Gelenkverschleiß automatisch zu höheren Krankheitsraten als in Ländern mit vielen jungen Einwohnern. Die folgenden Abbildungen zeigen deshalb, wie sich frühere Zahlen der OECD verändern, nach denen in Deutschland gemeinsam mit der Schweiz weltweit angeblich die meisten künstlichen Hüftgelenke eingesetzt wurden (linke Bildhälfte). Nach einer entsprechenden Korrektur der unterschiedlichen Durchschnittsalter der Bevölkerung in den untersuchten Ländern liegt Deutschland nur mehr auf einem mittleren Platz in Europa (rechte Bildhälfte). Damit kann davon ausgegangen werden, dass hierzulande weder zu viel noch zu wenig künstliche Hüftgelenke im internationalen Vergleich eingesetzt werden.

Internationale „Rangliste“ der Anzahl künstlicher Hüftgelenke pro 100.000 Einwohnern ohne Berücksichtigung der unterschiedlichen Altersstruktur (linke Bildhälfte) und korrekte Darstellung mit entsprechender Berücksichtigung (rechte Bildhälfte)