Personal tools

Behandlungsschwerpunkte

Knieendoprothetik

Vor allem bei der Behandlung der Kniearthrose durch Implantation oder Wechsel von künstlichen Kniegelenken verfügt das UniversitätsCentrum für Orthopädie, Unfall- & Plastische Chirurgie (OUPC) über einen sehr großen Erfahrungsschatz, da die ehemalige Klinik für Orthopädie über viele Jahre die einzige Einrichtung der Umgebung war, die Kunstgelenkoperationen in höheren Fallzahlen anbieten konnte. Daher verfügt das Zentrum auch bei der Versorgung jüngerer Patienten, Patienten mit Veränderungen nach Unfällen und Prothesenwechseloperationen (auch bei ausgeprägten Defekten), über eine hohe Behandlungskompetenz. Deshalb wurde dem OUPC als einer der ersten Kliniken in Deutschland das Zertifikat als EndoprothetikZentrum der Maximalversorgung erteilt, sodass wir auch als überregionales Referenzzentrum Ansprechpartner für sehr schwierige Fälle sind und als solches mit den umliegenden Kliniken kooperieren.

Weitere Informationen zur aktuellen Diskussion - Gefahr durch Implantate

Unsere Behandlungsverfahren im Überblick:

  •  Teilgelenkersatz
  •  Kompletter Gelenkersatz (Totalendoprothese)
  •  Kunstgelenkwechseloperationen (auch bei ausgedehnten knöchernen Defektsituationen)

Rekonstruktive Kniechirurgie

Als UniversitätsCentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie können wir das gesamte Spektrum der rekonstruktiven Kniechirurgie abdecken. Gerne behandeln wir Sie bei den häufigen Verletzungen an Bändern, Menisken und dem Gelenkknorpel. Unser Augenmerk liegt jedoch besonders auf Situationen mit erhöhtem Schweregrad. Ergänzend zu unseren niedergelassenen Kollegen werden vor allem Patienten behandelt, welche in den ambulanten Versorgungsstrukturen aufgrund der Schwere Ihrer Verletzung oder aufgrund Ihrer Nebenerkrankungen nicht versorgt werden können. Wir sehen unsere Verantwortung auch in der Behandlung von Patienten, bei denen eine bereits durchgeführte Behandlung nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat.

 Unser Spektum beinhaltet:

 Bandrekonstruktionen,      inkl. Behandlung von komplexen Knietraumata z.B. nach Knieluxationen,      Revisionseingriffe nach Bandplastiken

  • Knorpelaufbau bei      umschriebenen Knorpelschäden inkl. Knorpelzelltransplantation
  • Stabilisierung      der Kniescheibe bei Patellaluxation (Ausränkungen der Kniescheibe) auch      bei noch offenen Wachstumsfugen
  • Komplexe      Meniskusbehandlungen inkl. der Behandlung von symptomatischen oder      verletzten Scheibenmenisken, Korbhenkelrissen, Meniskusverletzungen als      Begleiterscheinungen zu anderen Verletzungen
  • Behandlungen      dieser Verletzungen im Kindes- und Jugendalter in Zusammenarbeit mit den      Kollegen des Kinderteams und der Kinderchirurgie
  • Tendinose und      sekundäre Rekonstruktion der Patellar- und der Quadrizepssehne

Unser Ziel ist, wenn immer möglich, die Widerherstellung der verletzten Gelenkstruktur. Nur dies führt zum Erhalt einer bestmöglichen Funktion.