Benutzerspezifische Werkzeuge

Schmerzmedizin

Schmerzmedizin

Im Rahmen eines integrativen multimodalen Therapiekonzeptes kommen verschiedene Behandlungsverfahren zur Anwendung.

Das interdisziplinäre Universitäts SchmerzCentrums unter anaesthesiologischer Leitung (Prof. Dr. R. Sabatowski), ist ein Kompetenzzentrum für die universitäre Medizin und Anziehungspunkt für Patienten aller Fachdisziplinen.  Neben den Ärzten und Pflegekräften sind in der Schmerzambulanz  Psychologen und  Physiotherapeuten tätig. Komplexe Fälle werden in den regelmäßig stattfindenden interdisziplinären Schmerzkonferenzen, auch in Kooperation mit der Klinik für Psychosomatik behandelt.

Therapiekonzepte

Im Rahmen eines integrativen multimodalen Therapiekonzeptes kommen u.a. folgende Behandlungsverfahren zur Anwendung: Pharmakotherapie, Psychotherapie, körperorientierte Verfahren (Entspannungsübungen, Biofeed­back, physiotherapeutische Maßnahmen), neuroaugmentative Verfahren (TENS, Akupunktur) so­wie spezifische anaesthesiologische Blockadeverfahren.

Fortbildung

Der von unserer Klinik veranstaltete Dresdner Workshop Schmerztherapie, der vierteljährlich stattfindet, hat sich in den letzten Jahren fest etabliert und wird von zahlreichen niedergelassenen Kollegen und Ärzten aus anderen Kliniken der Region besucht.

Akutschmerzdienst

Derzeit werden über 3.000 spezielle Schmerztherapieverfahren pro Jahr (kontinuierliche zentrale und periphere Katheterverfahren, i.v.-Patienten­kontrollierte Analgesie) in den verschiedenen Kliniken versorgt. Hierzu bestehen Mitbe­handlungsverträge mit den operativen Partnern. Dieser „Rund-um-die-Uhr-Akutschmerzdienst“ resultierte nach einer Patientenumfrage in einer signifikanten Verbesserung des Patientenkomforts, verminderten postoperativen Komplikationen und entlastet durch kürzere Verweildauer die Intensivstation.