Personal tools

Dezember 2018 - Sächsischer Landtag verabschiedet Antrag zur Stärkung der KJP

Nach langer Initiative seitens Fachverbänden und Fachärzten ein kleiner Lichtblick.

Am 14.12.2018 wurde ein Antrag von SPD und CDU im Sächsischen Landtag auch mit den Stimmen der Opposition verabschiedet. Der Antrag zielt darauf ab, die psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Zusammenarbeit u.a. mit Universitätskliniken, Fachkrankenhäusern, den Kommunen und der sächsischen Landesärztekammer zu verbessern. Bis zum 30. Juni 2019 soll die Staatsregierung dem Landtag dazu Bericht erstatten.

„Nach vielen, bisher weitgehend wirkungslosen Aktivitäten von Fachverbänden und einzelnen Kinder- und Jugendpsychiatern freuen wir uns sehr über dieses Weihnachtsgeschenk. Denn es zeigt, dass unsere Kinder und Jugendlichen mit Verhaltens- und emotionalen Problemen nicht vollständig „vergessen“ werden.“ kommentiert Prof. Veit Roessner vom Universitätsklinikum Dresden. „Auch wenn die Versorgungslage für Außenstehende noch erträglich erscheint, erreichen uns tagtäglich Hilferufe von besorgten bis hin zu verzweifelten Eltern, die keine rasche bzw. ausreichende Hilfe erhalten und sich hin- und hergeschickt fühlen. Angesichts unserer Wartezeiten und weiterer Schwierigkeiten können wir dies gut nachvollziehen.“

Ein Video dieses Tagesordnungspunktes in der Plenarsitzung im Landtag finden Sie unter https://www.landtag.sachsen.de/de/aktuelles/videoarchiv/sitzung/1153/12?page=1