Benutzerspezifische Werkzeuge

Neuer Termin: Fachtag zum Sensy-Projekt

Neuer Termin: Fachtag zum Sensy-Projekt

„Kinder und Jugendliche mit emotionalen und Verhaltensstörungen im Kontext Schule – Neue Entwicklungen und Impulse“
Wann
28.09.2020 von 13:00 bis 17:00
Haus 40, Hörsaal Dekanat (Achtung VA-Ort hat sich geändert!)
Haus 40, Hörsaal Dekanat (Achtung VA-Ort hat sich geändert!)
Kontaktname
Claudia Seifert
Contact Email
Kontakt Telefon
0351 458 5435
Termin zum Kalender hinzufügen
Teilnahmegebühr
kostenfrei

Sehr geehrte Damen und Herren, ein neuer Termin für den Fachtag 

„Kinder und Jugendliche mit emotionalen und Verhaltensstörungen im Kontext Schule – Neue Entwicklungen und Impulse“

wurde gefunden.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden für die schnelle Koordination eines neuen Termins.


Sehr geehrte Damen und Herren,

nationale wie internationale Erhebungen belegen, dass bis zu 20% der unter 18-Jährigen emotionale und Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Bestehen emotionale und Verhaltensstörungen so sind meist viele Beteiligte gefragt.
Neben Familie und Freizeit nimmt der Lebensraum Schule – als Ort des Lernens und der persönlichen Entwicklung sowie der Begegnung mit Gleichaltrigen und Erwachsenen – im Alltag der Kinder und Jugendlichen einen großen
Stellenwert ein. Zusätzlich werden meist auch professionelle Helfer, wie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und -psychiater sowie Fachkräfte der Jugendhilfe, einbezogen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit stellt dabei alle
Beteiligten vor vielfältige Herausforderungen. Um zukünftige Lehrkräfte im Erkennen und Umgang mit den Besonderheiten von Kindern und Jugendlichen mit emotionalen und Verhaltensstörungen zu unterstützen, wurde – gefördert durch das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Sächsische Staatsministerium für Kultus – im Jahr 2018 das Projekt „Sensy - Schule sensibilisieren für psychiatrische Themen“ initiiert.

Zu unserem Fachtag am 28.09.2020 möchten wir Ihnen einen Einblick in unser Projekt und die erworbenen Erfahrungen geben, sowie verschiedene Akteure aus Schule, Jugendamt (JA) und Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (KJP) zu Wort kommen lassen. Gemeinsam möchten wir Stolpersteine und Möglichkeiten einer verbesserten Zusammenarbeit diskutieren.

Gemeinsam möchten wir Stolpersteine und Möglichkeiten einer verbesserten Zusammenarbeit diskutieren. 

Folgende Programmpunkte erwarten Sie:

12.30 - 13.00 Uhr Einlass

13.00 - 13.10 Uhr Begrüßung und Eröffnung
(Prof. Dr. Veit Roessner, Dresden; Dr. Anja Centeno Garcia)

13.10 - 13.40 Uhr Wie (und wo) fangen wir an, alle Beteiligten unter einen Hut zu bekommen?
(Claudia A. Reinicke, Dresden)

13.40 - 14.10 Uhr Projektvorstellung: Das Projekt “Sensy”: Einblick in Konzept und Erfahrungen
(Sina Wanderer, Dresden; Jana Bittner, Dresden)

14.10-14.30 Uhr Projektvorstellung: PSYCH.e Was Lehrkräfte über psychische Belastungen und Störungen bei Schulkindern wissen sollten. E-Learning -Module für die Lehrkräftebildung.
(Dr. Stephanie Berner, München)

14.30 - 15.00 Uhr Pause

15.00 - 15.25 Uhr Impuls: Problem erkannt, Problem gebannt - warum doch nicht?!
(Prof. Dr. Veit Roessner, Dresden)

15.25 - 15.50 Uhr Impuls: Eingliederungshilfen für Kinder und Jugendliche mit seelischen Behinderungen: Was kann Jugendhilfe in Schule leisten?
(Enrico Birkner, Dresden; Claus Lippmann, Dresden)

15.50 - 16.15 Uhr Impuls: Stolpersteine und Lösungsideen an der Schnittstelle Schule, JA und KJP - Erfahrungen und Wünsche von Grund- und Oberschule
(Ines Schubert, Dresden; Martina Kilian, Brand-Erbisdorf)

16.15 - 17.00 Uhr Diskussion: Wie kann eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule, JA und KJP gelingen? (Moderator: Stephan Wiegand)

Weitere Informationen finden Sie im EinladungsflyerWir bitten um Anmeldung über unser Onlineformular bis zum 21.09.2020.

Ein Hinweis zur Anmeldung

Aktuell ist die Anzahl möglicher Anmeldungen stark begrenzt, da wir diese an den jeweils aktuellen Hygienebestimmungen zur Coronapandemie orientieren. Falls Ihre Anmeldung nicht mehr hinterlegt werden kann, so wird Ihr Teilnahmewunsch automatisch auf unserer Warteliste hinterlegt. Sobald sich die Bestimmungen ändern, werden die auf der Warteliste vermerkten Interessenten auf die Teilnehmerliste übertragen und von uns benachrichtigt. 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gern per sowie unter 0351 458 5435 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Herzliche Grüße,
Ihre KJP des Universitätsklinikums Dresden