Benutzerspezifische Werkzeuge

8. ADHS-Symposium in Dresden

8. ADHS-Symposium in Dresden

Kognition und Emotion bei ADHS – Nur bei Behandlung im Doppelpack ausreichende Hilfe für Betroffene?
Wann
23.11.2019 von 11:10 bis 14:30
Hörsaal des Dekanats, Haus 40 des UKD
Hörsaal des Dekanats, Haus 40 des UKD
Kontaktname
Claudia Seifert
Contact Email
Kontakt Telefon
0351 458 5435
Termin zum Kalender hinzufügen
Anmeldung

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

auch in 2019 möchten wir Sie ganz herzlich zu unserem diesjährigen AD(H)S-Symposium in Dresden einladen.

Die ausgewählten Referenten des diesjährigen Symposiums sind, wie in jedem Jahr, Experten auf dem Gebiet der AD(H)S und geben in verständlicher Weise einen Überblick zum aktuellen Wissensstand in den verschiedenen Bereichen der täglichen Arbeit mit AD(H)S-Patienten. Hierbei wird besonderer Wert auf den Bezug zu sowohl diagnostischer als auch therapeutischer Praxis gelegt. Dazu präsentiert Frau PD Drechsler den aktuellen Wissensstand zur Frage, welche neuropsychologischen Auffälligkeiten finden sich bei ADHS und sind ob und wie zu testen. Frau Prof. Konrad widmet sich anschließend den „komplementären“ Fragen bzgl. der Emotionen. Nach der Pause berichten Prof. Veit Roessner und Prof. Stefan Bender dann neueste Befunde zu Spezifität und Effektivität entsprechender Behandlungsstrategien.

Programm

11.10-11.20 Uhr Begrüßung (Prof. Dr. Veit Roessner, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universität Dresden, D)

11.20-11.50 Uhr Haben Kinder mit ADHS neuropsychologische Störungen? (PD Dr. phil. Renate Drechsler. KJPD Universitätsklinik Zürich, CH)

11.50-12.10 Uhr ADHS und/oder Störung des Sozialverhaltens: Welche Rolle spielt die Emotionsverarbeitung? (Prof. Dr. Kerstin Konrad, KJP Uniklinikum Aachen, D)

12.10-12.30 Uhr Kaffeepause

12.30-13.00 Uhr Die Behandlung „emotionaler Symptome" bei ADHS – Humbug, Gedöns oder wirksam? (Prof. Dr. Veit Roessner, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universität Dresden, D)

13.00-13.30 Uhr Effekte von Stimulantien-Medikation auf Inhibition im Rahmen von Hyperaktivität (Prof. Dr. Stephan Bender, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universität Köln, D)

13.30-14.30 Uhr Gemeinsamer Imbiss und Zeit für Diskussionen

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Flyer . Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei, wir  bitten jedoch für bessere Planbarkeit um Anmeldung bis zum 15.11.2019.