Personal tools

Historie

Juli 2002
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlicht „Richtlinien zur Förderung von Zentren für Innovationskompetenz in den neuen Ländern‚ Exzellenz schaffen – Talente sichern“. Das Universitätsklinikum Dresden, die Medizinische Fakultät der TU Dresden und das Forschungszentrum Dresden-Rossendorf entschließen sich, einen Antrag zu stellen.

Dezember 2002
Die erste Skizze des Projekts „Zentrum für Innovationskompetenz für medizinische Strahlenforschung in der Onkologie“ wird eingereicht.

Januar 2003
Der Antrag wird ausgewählt und das „Zentrum für Innovationskompetenz für medizinische Strahlenforschung in der Onkologie“ in der zweiten Runde bis Ende 2003 zur Strategiekonzeption aufgefordert. Hierfür stellt das BMBF Mittel zur Verfügung.

März 2004
Das „Zentrum für Innovations­kompetenz für medizinische Strahlenforschung in der Onkologie“ setzt sich als eines von sechs Projekten als vollgefördert durch.

Juni 2005
Beginn der ersten Förderphase – bis Mitte 2010 fördert das BMBF das Zentrum. Das „OncoRay – Zentrum für medizinische Strahlenforschung in der Onkologie“ wird etabliert.

Oktober 2005
Der erste Jahrgang im Master-­Studiengang ­„Medizinische Strahlenphysik“ wird immatrikuliert.


Mai 2007
Das Verbundprojekt „onCOOPtics“ – (Hochintensitätslaser für die Radioonkologie) wird erfolgreich beim BMBF eingeworben.

August 2008
Im Rahmen der Landesexzellenzinitiative des Freistaates Sachsen wird das „Gemeinsame Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie“ gefördert.

Mai 2010
Die zweite Förderphase beginnt. Das OncoRay erhält weitere umfangreiche Mittel des BMBF bis zum Jahr 2015.

September 2010
Start für das „Nationale Zentrum für medizinische Strahlenforschung in der Onkologie“– gemeinsam mit dem HIRO in Heidelberg. Das Projekt Protonen­therapieanlage wird öffentlich vorgestellt.

Januar 2012
Die Grundsteinlegung zum „OncoRay – Gemeinsames Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie“ erfolgt.

17. September 2013
Neubaueinweihung des „OncoRay – Nationales Zentrum für Strahlen­forschung in der Onkologie“ und Inbetriebnahme des Protonen­zyklotrons.

30. April 2014
Übergabe der technischen Anlage durch die Firma IBA an das Uni­versitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden c/o OncoRay.

22. September 2014
Offizieller Start der Universitäts Protonentherapie Dresden (UPTD)
in der Patientenversorgung.