Benutzerspezifische Werkzeuge

Leistungsspektrum

Die Abteilung Neuropädiatrie ist zuständig für die Diagnostik und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit neurologischen Erkrankungen. Hierzu zählen unter anderem entzündliche oder metabolische Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, neuromuskuläre Erkrankungen, die Epilepsien, Neubildungen des zentralen oder peripheren Nervensystems, perinatale Schädigungen des Nervensystems oder angeborene Fehlbildungssyndrome und die Diagnostik von (komplexen) Entwicklungsverzögerungen.

Die Abteilung Neuropädiatrie verfügt über ein vollständig ausgestattetes EEG-Labor, in dem neben EEG-Ableitungen (EEG, Schlaf-EEG, Langzeit-EEG, Schlafentzugs-Schlaf-EEG) weitere Untersuchungen wie Messung von evozierten Potenzialen und Nervenleitgeschwindigkeit speziell für Kinder möglich sind. Neben der Betreuung auf Station erfolgt die ambulante Untersuchung der Patienten in den Spezialsprechstunden. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurochirurgie in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit operationspflichtigen Erkrankungen und mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum in der ambulanten Versorgung chronisch kranker Kinder.

Spezielle kinderneurologische Funktionsbereiche sind für die Abklärung der Diagnose in den Bereich der Neuropädiatrie integriert.

Unser Angebot umfasst:

  • Wach-EEG
  • Schlaf-EEG
  • Schlafentzugs-EEG
  • Simultane Video-EEG-Registrierung
  • Langzeit-EEG-Ableitungen
  • Polysomnographie
  • Evozierte Potenziale (VEP, SEP, AEP)
  • Nervenleitgeschwindigkeit
  • Alle modernen radiologischen Verfahren
  • Botulinum-Toxin-Behandlung
  • Neuropsychologische Testung

kin_eeg1.jpgkin_eeg2.jpg

EEG-Arbeitsplatz


kin_eeg3.jpg

Nervenleitgeschwindigkeit

Netzwerke und Kooperationen

Die Spezialambulanz für neuromuskuläre Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter ist überregional repräsentiert im Muskelzentrum Dresden unter dem Dachverband der DGM (Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V.).
In Zusammenarbeit mit dem Brückenteam der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin werden Kinder und Jugendliche mit lebensbegrenzenden neuromuskulären und neurologischen Erkrankungen durch die SAPPV, spezialisierte pädiatrische Palliativversorgung, im häuslichen Bereich betreut.
Die Leiterin der Abteilung Neuropädiatrie, Frau Prof. Dr. med. von der Hagen, ist Mitglied des Muskeldystrophie Netzwerkes MD-NET und über dieses assoziiert in dem Europädischen Exzellenznetzwerk TREAT-NMD.
Die Ambulanz für pädiatrische Epileptologie wird als anerkannte Spezialambulanz im Register der Internationalen Liga gegen Epilepsie geführt.
Das Schlaflabor ist akkreditiert in der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin und steht den Patienten der Abteilung zur Verfügung.
Mit dem Institut für Klinische Genetik besteht eine enge klinische und wissenschaftliche Kooperation, insbesondere zu dem Thema „Genotyp-Phänotyp-Analyse von Entwicklungsstörung und Intelligenzminderung mittels molekularer Karyotypisierung“. Es werden hochauflösende Array-CGH-Analysen zum Auffinden kleiner Deletionen und Duplikationen im gesamten Genom eingesetzt.

Die Abteilung Neuropädiatrie ist Kooperationspartner im Schwerpunkt „Neurologie und Psychiatrie“ des im November 2014 eröffneten UniversitätsCentrum für Seltene Erkrankungen (USE).