Benutzerspezifische Werkzeuge

Studentische Lehre

Roland-R.-Wauer-Award 2022

Jetzt bewerben!

Auch in diesem Jahr bietet der Roland-R.-Wauer-Award Studierenden die Möglichkeit, eine renommierte neonatologische Einrichtung im Ausland kennenzulernen. 

Das Zentrum für feto-neonatale Gesundheit begrüßt diese einmalige Möglichkeit für Studierende, sich bereits während des Studiums über Möglichkeiten  der klinischen Versorgung und Forschung in der Neonatologie zu informieren und internationale Arbeitsgruppen kennenzulernen. 

Weitere Details finden Sie hier

Aufruf RRWA 2022


Fakultativer Vertiefungskomplex

Der fakultative Vertiefungskomplex Feto-neonatale Medizin findet im Sommersemester 2021 erstmalig statt. Der Vertiefungskomplex überwindet die klassischen Fachgebietsgrenzen von Gynäkologie (Geburtshilfe), Pädiatrie (Neonatologie) und Psychologie. Die Studierenden lernen die vielfältigen Aspekte der prä- und postnatalen Betreuung von Hochrisiko-Schwangerschaften kennen: Die Themen umfassen pränatale Bildgebung, Interventionen und psychosoziale Aspekte.

Ablauf des fakultativen Vertiefungskomplex feto / neonatale Medizin (Flyer)

Verantwortlich: FOA Dr. Lars Mense

Beginn - 4,5 Tage dauernder Unterrichtsblock: Grundlagen  der Geburtshilfe (Schwerpunkt Schwangerenbetreuung) und der Neonatologie, zztl. theoretische Seminare (Vorbereitung mittels Skript), Praxis-Einheiten in Kleingruppen auf den Stationen

Zweiter Abschnitt - Semester-begleitend: Wissenschaft und Praxis der feto-neonatalen Medizin, Praxiseinheiten ermöglichen Einblick in Routine-Ablauf der Schwangerenbetreuung bzw. der neonatologischen Intensivmedizin frühgeborener Kinder, Schwerpunkt des zweiten Abschnitts ist die Durchführung eines wissenschaftlichen Projekts unter Begleitung eines wissenschaftlichen Mentors und unter Einbindung einer anderen medizinischen Profession (Hebammen, Pflege, psychosoziales Team)

Abschlusstag: - wissenschaftliche Projekte als Abstract einreichen und Vorstellung und Diskussion als wissenschaftliche Kurz-Präsentation mit allen Teilnehmern sowie schriftliche Prüfung über die vermittelten theoretischen Inhalte

Erste Reaktionen der Studierenden (Evaluation März 2021)

"Das Konzept des Vertiefungskomplexes ist super!"

"Von der Planung fand ich es gut, dass die Tage inhaltlich Sinn gemacht haben und die Vorträge von den verschiedenen Seiten thematisch zusammengepasst haben!"

"Wie schön der Workshop an der Erstversorgungseinheit war (endlich mal raus aus dem Hörsaal) - danke für diese Möglichkeit!"

"Alle Vorträge von neonatologischer Seite waren wirklich tip top, motivierend und haben vor allem Spaß gemacht und mein Interesse am Fach um ein Vielfaches gesteigert."

"Toll war die Möglichkeit, in der relativ kleinen Gruppe so viele Fragen zu stellen."

Wahlfach Grundlagen Neonatologie

Für Studierende des vierten und fünften Studienjahres bietet das Wahlfach die Möglichkeit, einen Einblick in die Neonatologie zu bekommen, der über die Vorlesung hinausgeht: vom gesunden Neugeborenen über das frühgeborene oder kranke Neugeborene bis hin zum ehemaligen Frühegeborenen.

Ablauf des Wahlfaches

Verantwortlich: FOA Dr. Lars Mense

Wir bündeln im Wahlfach Neonatologie an drei Tagen verschiedene Lernformen:

  • Interaktive Diskussionen und Vorträge
  • Praktische Einheiten auf den neonatologischen Stationen
  • Simulation von Erstversorgungs-Szenarien

Mit maximal 12 Teilnehmern, die für die praktischen Einheiten in Untergruppen je 4 Personen geteilt werden, können wir intensiv und praxisorientiert arbeiten. Am letzten Tag wird es eine schriftliche Prüfung geben.

Feedback WS 2020/21 (online Kurs)

"Alle waren sehr gut vorbereitet und man hat den Professoren angemerkt, dass sie sich sehr viel Mühe gegeben haben. Wir wurden richtig mitgerissen von der Motivation und das hat viel Spaß gemacht."

"Die Uni-interne Internetverbindung muss unbedingt verbessert werden, damit es keine Verbindungsprobleme bei den Seminaren gibt."

"Das Thema des Wahlfaches war für mich sehr interessant und wurde von allen Dozenten sehr gut umgesetzt. [...]
Insgesamt hat sich gezeigt, dass man aus dem Online Format sehr viel herausholen kann, wenn man will. Es wurden viele Videos eingesetzt, die das Ganze noch interessanter machten. Auch fand ich es gut, dass das Wahlfach jetzt am Ende so am Stück stattfand, [...] bei diesem Konzept ist man einfach mehr im Thema drin, wenn man sich mehrere Tage hintereinander damit beschäftigt."