Personal tools

Fakultativer Vertiefungskomplex

Der fakultative Vertiefungskomplex Feto-neonatale Medizin findet im Sommersemester 2021 erstmalig statt. Der Vertiefungskomplex überwindet die klassischen Fachgebietsgrenzen von Gynäkologie (Geburtshilfe), Pädiatrie (Neonatologie) und Psychologie. Die Studierenden lernen die vielfältigen Aspekte der prä- und postnatalen Betreuung von Hochrisiko-Schwangerschaften kennen: Die Themen umfassen pränatale Bildgebung, Interventionen und psychosoziale Aspekte.

Ablauf des fakultativen Vertiefungskomplex feto / neonatale Medizin (Flyer)

Verantwortlich: FOA Dr. Lars Mense

Beginn - 4,5 Tage dauernder Unterrichtsblock: Grundlagender Geburtshilfe (Schwerpunkt Schwangerenbetreuung) und der Neonatologie, zztl. theoretische Seminare (Vorbereitung mittels Skript), Praxis-Einheiten in Kleingruppen auf den Stationen

Zweiter Abschnitt - Semester-begleitend: Wissenschaft und Praxis der feto-neonatalen Medizin, Praxiseinheiten ermöglichen Einblick in Routine-Ablauf der Schwangerenbetreuung bzw. der neonatologischen Intensivmedizin frühgeborener Kinder, Schwerpunkt des zweiten Abschnitts ist Durchführung eines wissenschaftlichen Projekts unter Begleitung eines wissenschaftlichen Mentors und unter Einbindung einer anderen medizinischen Profession (Hebammen, Pflege, psychosoziales Team).

Abschlusstag: wissenschaftliche Projekte als Abstract eingereichten und Vorstellung und Diskussion als wissenschaftliche Kurz-Präsentation vor und mit allen Teilnehmern und schriftliche Prüfung über die vermittelten theoretischen Inhalte

Erste Reaktionen der Studierenden (Evaluation März 2021)

"Das Konzept des Vertiefungskomplexes ist super!"

"Von der Planung fand ich es gut, dass die Tage inhaltlich Sinn gemacht haben und die Vorträge von den verschiedenen Seiten thematisch zusammengepasst haben!"

"Wie schön der Workshop an der Erstversorgungseinheit war (endlich mal raus aus dem Hörsaal) - danke für diese Möglichkeit!"

"Alle Vorträge von neonatologischer Seite waren wirklich tip top, motivierend und haben vor allem Spaß gemacht undmein Interesse am Fach um ein Vielfaches gesteigert."

"Toll war die Möglichkeit, in der relativ kleinen Gruppe so viele Fragen zu stellen."