Personal tools

ERGODEM – Effektivität einer optimierten Ergotherapie bei Demenz im häuslichen Setting

Leuchtturmprojekt Demenz

Drittmittelgeber:
Bundesministerium für Gesundheit

Projektzeitraum:
04/2008 bis 02/2010

beteiligte Mitarbeiter der AG:
Matthias Schützwohl, Angelika Haase, Antje Gerner


Projektinhalt:
Hintergrund: Dementielle Erkrankungen sind bislang nicht heilbar. Allerdings lassen ergotherapeutische Interventionen positive Effekte auf die Alltagskompetenz der Betroffenen und Verbesserungen der Lebensqualität und Gesundheit der Angehörigen erkennen. Doch sind insbesondere im deutschen Sprachraum validierte ergotherapeutische Programme in der Demenzbehandlung nicht etabliert.

Ziel und Methode: Das Projekt fokussiert auf die Verbesserung von Alltagskompetenz dementieller Patienten und ihrer Angehörigen, um den Verbleib in der eigenen Häuslichkeit längstmöglich zu erhalten. In dieser multi-zentrischen RCT-Studie erhalten 100 Patienten mit der Diagnose einer milden bis mittelgradigen Alzheimer- und vaskulären Demenz randomisiert ein standardisiertes, professionell ausgeführtes ergotherapeutisches Behandlungsprogramm über 6 Wochen. Die nachhaltige Verbesserung vom Betroffenen priorisierter Alltagskompetenzen durch individuelles Training steht im Vordergrund. Ein betreuender Angehöriger ist jeweils in die Behandlung involviert. Die 100 Kontrollpatienten erhalten ein Treatment-as-usual nach den Leitlinien der DGPPN, ohne optimierte Ergotherapie (TAU-Gruppe).

Erwartete Resultate: Durch die Intervention sind (signifikante) Veränderungen der Alltagskompetenz der Betroffenen im häuslichen Rahmen und der Lebenszufriedenheit sowie der Gesundheit des betreuenden Angehörigen zu erwarten. Die Verbreitung der Interventionsmethode wird im Falle eines Studienerfolges vom Deutschen Verband der Ergotherapeuten gefördert.

Internet:
AG ERGODEM (Seite im Aufbau)

Beteiligte Zentren:

Leitendes Zentrum:
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Zentrum für Seelische Gesundheit, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, TU Dresden


Projektbezogene Publikationen

Voigt-Radloff S, Leonhart R, Schützwohl M, Jurjanz L, Reuster T, Gerner A, Marschner K, van Nes F, Graff M, Vernooij-Dassen M, Rikkert MO, Holthoff V, Hüll M (2012). Interview for deterioration in daily living activities in dementia: construct and concurrent validity in patients with mild to moderate dementia. International Psychogeriatrics, 24: 382-390.

Voigt-Radloff S Leonhart R, Schützwohl M, Jurjanz L, Reuster T, Gerner A, Marschner A, van Nes F, Graff M, Vernooij-Dassen M, Olde Rikkert M, Holthoff V, Hüll M. (2012). Dementia Quality of Life Instrument - Construct and concurrent validity in patients with mild to moderate dementia. European Journal of Neurology, 19: 376-384.

Reuster T, Jurjanz L, Schützwohl M, Holthoff V (2008). Effektivität einer optimierten
Ergotherapie bei Demenz im häuslichen Setting (ERGODEM). Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 21: 185-189.