Personal tools

31. May 2010

Universitätsklinikum zeigt Collagen zwischen Realismus und Abstraktion

31. Mai 2010: Ausstellung der Künstlerin Mandy Herrmann-Amrouche im Vorstandsbereich des Universitätsklinikums wird am 3. Juni mit einer Vernissage eröffnet

Mandy Herrmann-Amrouche präsentiert in der Ausstellung vorrangig neue Collagen. Die früher zumeist abstrakt arbeitende Künstlerin bewegt sich mit den aus verschiedenen Elementen komponierten Werken hin zum Figürlichen. „Im Gegensatz zu den bisherigen Malereien spiegeln die Collagen meine Hinwendung zum Realistischen wider. Trotzdem spielt das Abstrakte weiterhin eine bedeutende Rolle“, sagt Mandy Herrmann-Amrouche über ihre Arbeiten. Die Ausstellung wird am Donnerstag, dem 3. Juni, mit einer Vernissage eröffnet. Der Kunsthistoriker Heinz Weißflog hält die Laudatio. Für die musikalische Umrahmung sorgt Gitarrist Jochen Gehlken.

Die geborene Vogtländerin Mandy Herrmann-Amrouche studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Die ehemalige Meisterschülerin von Prof. Claus Weidensdorfer arbeitet heute als Freiberuflerin in Dresden und Radebeul. Sie ist Mitglied im sächsischen Künstlerbund. Ihre zumeist abstrakten Werke wie der „Zyklus Ursprung“ wurden in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Tschechien und Italien gezeigt. Mit ihren neuen Collagen – einer Kombination aus Papier und Zeichnung – widmet sich die Künstlerin verstärkt dem Realistischen. Vertreter der Medien sowie Kunstinteressierte sind herzlich eingeladen sich bei der Ausstellung im Universitätsklinikum mit den aktuellen Arbeiten von Mandy Herrmann-Amrouche auseinanderzusetzen. Die Vernissage findet statt am:

Donnerstag, dem 3. Juni 2010, ab 18 Uhr
im Vorstandsbereich des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus
(Haus 1, 1. Obergeschoss), Fetscherstraße 74, 01307 Dresden

Die Ausstellung ist bis zum 23. September 2010 (montags bis freitags jeweils von 8 bis 18 Uhr) zu besichtigen.

Weitere Informationen
http://www.atelier-MH.de

Kontakt
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Zentralbereich Qualitätsmanagement
Kerstin Riefenstein
Tel. 0351 458-2200
E-Mail: Kerstin.Riefenstein@uniklinikum-dresden.de
http://www.uniklinikum-dresden.de