Benutzerspezifische Werkzeuge

Ungebrochener Kindersegen: Baby Nummer 1.000 schon da!Wilfried Winzer, Kaufmännischer Vorstand und Oberärztin Dr. Gabriele Kamin gratulieren dem 1000. Baby Mick und seiner Mutter
29. Juni 2010

Ungebrochener Kindersegen: Baby Nummer 1.000 schon da!

29. Juni 2010: Klinikum registriert vierstellige Marke in diesem Jahr drei Wochen früher/ Neue Geburtsgeschenke sehr beliebt

Fast drei Wochen früher als 2009 kam am Mittag des 27. Juni mit Mick (49 Zentimeter groß, 3.065 Gramm schwer) das 1.000. Baby im Universitätsklini-kum Carl Gustav Carus zur Welt. Bis jetzt wurden jeden Monat mehr Kinder in der Uni-Frauenklinik geboren als in den jeweiligen Monaten des Vorjahres. Als besondere Erinnerung erhalten seit Anfang Juni alle Neugeborenen ein Willkommensgeschenk vom Kinder-Frauenzentrum. Die Mütter dürfen dabei zwischen drei Präsenten wählen.
Das Geburtenhoch hält auch 2010 weiter an. Damit trotzt die Stadt Dresden dem bundesweiten Geburtenrückgang. Vor allem das Uniklinikum konnte von den steigenden Neugeborenenzahlen in Dresden profitieren. „Die in diesem Jahr noch zeitiger erreichte 1.000er Marke bei den Neu-geborenen ist auch ein Beleg für das große Vertrauen, das die Eltern in die Arbeit der Ärzte, Hebammen und Schwestern unseres Klinikums setzen“, sagt Prof. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums.
Bereits für die Zeit von Januar bis Mai 2010 verzeichnet die Frauenklinik ein Plus von zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der bisher kinderreichste Monat dieses Jahres war der April mit 173 Babys. Im Vorjahr 2009 waren es 155 April-Kinder, 2008 lediglich 138. Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Mehrlingsgeburten. Bis heute erblickten bereits 40 Zwillingspärchen das Licht der Welt. Auch zwei Drillingsgeburten verzeichnete das Uniklinikum bis heute. Diese Kinder brauchen oft ganz besondere Betreuung, da sie meist einige Wochen zu früh auf die Welt kommen. Als Perinatalzentrum Dresden für den gesamten ostsächsischen Raum ist das Kinder-Frauenzentrum auf diesen Fall optimal vorbereitet. Die im selben Gebäude neben der Frauenklinik untergebrachte Kinderklinik und Kinderchirurgie kümmern sich um die Babys, die zu früh oder krank zur Welt kommen. Kreißsaal und Intensivstation für Früh- und Neugeborene liegen auf derselben Ebene nur wenige Meter voneinander entfernt. Die Neugeborenen werden dort auf höchstem medizinischem Niveau betreut.
Seit Anfang Juni halten die Hebammen und Krankenschwestern etwas Besonderes für die Babys und deren Mütter parat: Damit sie das Klinikum in guter Erinnerung behalten, bekommen sie ein Andenken mit nach Hause. Die Mütter können zwischen einem Babyschlafsack, einer Wickel-tasche oder einem Set aus Kapuzenhandtuch, Kirschkernkissen und Schnuffeltuch wählen. „Alle drei Geschenke kommen bei den Müttern sehr gut an. Wir können auch noch keinen Trend feststellen, welches der drei am liebsten ausgewählt wird“, sagt Prof. Wolfgang Distler, Direktor der Frauenklinik. Die Geschenke tragen alle das Maskottchen des Kin-der- und Frauenzentrums – ein Känguru. Dieses Symbol stammt aus der Neonatalogie: Die Känguru-Methode bezeichnet den Hautkontakt zwischen dem Frühgeborenen und den Eltern, damit das Baby die Wärme und den Herzschlag seiner Eltern spüren kann.

Kontakt:
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Prof. Wolfgang Distler
Tel. 0351/ 4 58 34 20
Fax 0351/ 4 58 43 29
E-Mail: frauenklinik@uniklinikum-dresden.de
www.uniklinikum-dresden.de