Benutzerspezifische Werkzeuge

Dresdens einziger Schnullerbaum trägt mehr als 400 "Früchte"Der zweijährige Luis vor dem Schnullerbaum auf dem Gelände des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus. Foto: Uniklinikum Dresden / Thomas Albrecht
24. September 2010

Dresdens einziger Schnullerbaum trägt mehr als 400 "Früchte"

23. September 2010: Rege Beteiligung an der vor einem Jahr gestarteten Spendenaktion zugunsten der Stiftung Lesen

Dresdens erster Schnuller-Spenden-Baum auf dem Gelände des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus trägt reiche „Früchte“: Jeden Tag kam mindestens ein Kind in den Park hinter dem Universitäts Kinder-Frauen¬zentrum, um seinen Schnuller den Briefkasten des Ahornbaums zu werfen. So sind seit der Einweihung des Schnullerbaums vor einem Jahr 433 Nuckel zusammengekommen. Das deutschlandweite Kinderhilfsprojekt „NUK Schnuller-Paten“ münzt jeden abgegebenen Nuckel in bares Geld um. Mit der Gesamtspendensumme der am Baum abgegebenen Schnuller werden Geschichten-Erzähler finanziert, die Kinderkrankenstationen in ganz Deutschland besuchen.
Für die meisten Kinder ist der Abschied vom Schnuller ein einschneidender Moment im Leben, der sie viel Überwindung kostet. Der über und über mit Nuckeln dekorierte Ahornbaum ist für Eltern und Kinder, die sich vom Schnuller verabschieden möchten, zu einer feste Anlaufstelle geworden. Die vielen dort an Ästen und Stamm angebundenen Nuckel zeigen den Kindern, dass schon viele andere diesen Schritt geschafft haben. Das erleichtert die Entscheidung, den Schnuller in den weißen Briefkasten zu stecken. Mitarbeiterinnen des Kinder-Frauenzentrums leeren den Kasten regelmäßig und schicken die Nuckel an das Kinderhilfsprojekt „NUK Schnuller-Paten“. Jeder abgegebene Schnuller wird von NUK, einem Hersteller von Babyprodukten, zugunsten der Stiftung Lesen in bares Geld umgewandelt. Auch die gespendeten Nuckel haben eine Zukunft: Mit ihnen werden weitere Spendenbäume dekoriert – zuletzt am 1. September an der Uni-Kinderklinik in Jena. Mit den Geldspenden finanziert die Stiftung Lesen die Ausbildung von Geschichten-Erzählern für Kinderkrankenhäuser und deren Ausstattung mit kindgerechten Büchern. Die Lesepaten besuchen deutschlandweit Kinder in Krankenhäusern, bringen durch die vorgelesenen Geschichten Abwechslung in den Krankenhausalltag und unterstützen somit die schnelle Genesung der kleinen Patienten.

Kontakt
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Pressestelle
Holger Ostermeyer
Telefon +49 351 458 41 62
Mobil: +49 162 255 08 99
Fax: +49 351 449 210 505
E-Mail: pressestelle@uniklinikum-dresden.de
www.uniklinikum-dresden.de