Personal tools

25. January 2021

Beitrag im Ärzteblatt: COVID-19-Pandemie: Regionale Steuerung der Patienten

Polotzek, K.,Karch, A.,Karschau, J.,von Wagner, M.,Lünsmann, B.,Menk, M.,Römmele, C.,Schmitt, J.
COVID-19-Pandemie: Regionale Steuerung der Patienten.
Dtsch Arztebl 2021; 118(3): A-84 / B-74

Verschiedene Universitätskliniken haben Prognosemodelle entwickelt, die eine regionale Versorgungssteuerung erleichtern.

Die Gesundheitssysteme einiger europäischer Länder konnten in der ersten Welle der SARS-CoV-2-Pandemie die notwendigen intensivmedizinischen Kapazitäten zeitweise nicht aufbringen, weil unerwartet viele Patientinnen und Patienten zu gleicher Zeit beatmungspflichtig wurden. Hierdurch wurde bereits im März 2020 offensichtlich, dass eine bedarfsgerechte stationäre Versorgung von COVID-19-Patienten in einer Pandemiesituation zwei wesentliche Kriterien erfüllen muss:

1. Regionale Abstimmung zwischen den Kliniken nach Leitstellenkonzept mit Netzwerkstruktur, Kapazitätstransparenz und gemeinsam verantworteter Patientensteuerung sowie

2. Abschätzung des zukünftigen Bedarfs an stationären Behandlungskapazitäten in der Region basierend auf mathematischen Modellen und epidemiologischen Kennzahlen.

Vor diesem Hintergrund wurden während der ersten Welle in einzelnen Bundesländern regionale Steuerungsstrukturen für ein klinikübergreifendes Patientenmanagement geschaffen. In dem Projekt EGEPAN Unimed kooperieren Mitglieder des Netzwerks Universitätsmedizin (NUM), um aus den Erfahrungen der Universitätsmedizin und ihrer Partner Best-Practice-Empfehlungen für das regionale Pandemiemanagement zu formulieren (siehe Kasten). Basierend auf dieser Zusammenarbeit gibt EGEPAN Unimed in dieser Arbeit einen Überblick über die regionalen Versorgungsstrukturen der in der Arbeitsgruppe „Vorhersagemodelle“ versammelten Standorte sowie über die jeweiligen Prognoseaktivitäten zu lokalen Bettenbedarfen.

...zum Artikel

Katja Polotzek, Dipl.-Math.
Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden
Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV)
Fetscherstraße 74, 01307 Dresden