Benutzerspezifische Werkzeuge

Sporttherapeutisches Zentrum

Bewegungsberatung und Bewegungstraining

Körperliche Aktivität ist grundsätzlich in jedem Stadium einer Krebserkrankung möglich, sicher und empfehlenswert und hat wissenschaftlichen Studien zufolge während und nach einer Krebsbehandlung zahlreiche positive Effekte auf Körper und Psyche.

Empfohlen werden mindestens 3x30 Minuten moderates Ausdauertraining pro Woche, dazu zweimal wöchentlich kräftigende Übungen und möglichst täglich Dehnung für die Hauptmuskulatur. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie sich vorher mit dem behandelnden ärztlichen Fachpersonal abstimmen und von ausgebildeten Sport- und Physiotherapeuten betreut werden. Grundsätzlich gilt: Jede Bewegung ist besser als keine – hierzu zählen auch Alltagsaktivitäten wie zum Beispiel längere Spaziergänge.

Manchmal ist es nicht ganz einfach, sich selbst zu motivieren. Auf dem Weg zu einem körperlich aktiven Alltag unterstützen wir Sie gern!

Angebote des Sporttherapeutischen Zentrums (STZ)

Unser Team aus Physiotherapeut*innen, Sportwissenschaftler*innen und Gesundheitswissenschaftler*innen des STZ unterstützt Sie als Patient*innen am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) während der ambulanten Behandlung sowie in der Nachsorge rund um das Thema Bewegung und Sport mit

  • Beratungsgesprächen zu Bewegung und Krebs,
  • der Möglichkeit zur Teilnahme an Kräftigungs- und Koordinationskursen im Sporttherapeutischen Zentrum unter fachlicher Anleitung,
  • Vermittlung an qualifizierte wohnortnahe Trainingseinrichtungen in Zusammenarbeit mit dem Onko Aktiv Netzwerk.

Kontakt

Gern können Sie sich telefonisch oder per Email über unser aktuelles Angebot informieren oder einen Termin für ein Beratungsgespräch vereinbaren.

0351 458-3092

Materialien

Förderer

Ihre Spende macht den Unterschied

Aktuell ist die Finanzierung von Sport- und Bewegungsangeboten unter der onkologischen Therapie noch nicht flächendeckend durch Spenden realisiert. Mit Ihrer finanziellen Unterstützung helfen Sie, unser fast ausschließlich durch Spenden finanziertes Angebot auch weiterhin aufrechtzuerhalten.
Weitere Informationen unter www.stiftung-hochschulmedizin.de