Benutzerspezifische Werkzeuge

Onkologische Outcome- und Versorgungsforschung

Outcome- und Versorgungsforschung rücken immer mehr in den Fokus der Medizin. Mit dem demographischen Wandel und dem medizinischen wie auch technischen Fortschritt nehmen mehr und mehr Menschen eine komplexe medizinische Versorgung in Anspruch. Es besteht ein hoher Bedarf an patientenorientierten, wissenschaftlich begründeten Versorgungskonzepten, die auf solider Datenbasis entwickelt, deren Angemessenheit und Nutzen valide evaluiert und die im medizinischen Alltag passgenau implementiert werden müssen.

Ziele

Unser grundsätzliches Ziel besteht in der Verbesserung der Versorgungsqualität und der Umsetzung von Konzepten zur individuellen, evidenzbasierten Versorgung von Patienten mit Tumorerkrankungen. Hierbei spielen die Translation klinischer Erkenntnisse in die onkologische Routineversorgung sowie die Implementierung wissenschaftlicher Evidenz in den Versorgungsalltag eine herausragende Rolle.

Wir arbeiten zum einen an der elektronischen Erfassung von Symptom- und Lebensqualitätsdaten (patientenberichtete Angaben – patient reported outcomes (PRO)). Die erfassten Daten sollen unmittelbar für das Behandlungsteam nutzbar sein und direkt in den Versorgungsalltag integriert.

Zum Zweiten führen wir in enger Kooperation mit anderen Abteilungen und Einrichtungen des UKD Studien durch, welche patientenberichtete Angaben evaluieren, entwickeln und verwenden bzw. ihre Umsetzung in die Versorgungspraxis fördern.

Kontakt

Dr. Martin Eichler

wissenschaftliche Projektleitung

Tel. 0351 458 19057

E-Mail:

Tina Hennig

Medizinische Dokumentationsassistentin am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC)

Tel. 0351 458 3319

E-Mail: