Benutzerspezifische Werkzeuge

Mammographie

Was ist bei radiologischen Eingriffen an der Brust zu beachten?

Allgemein ist bei Biopsie (Stereotaxie/VSB, Sonographie, MRT) zu beachten:

  • In Vorbereitung für diesen Eingriff sind aktuelle (bis zu einer Woche alte) Gerinnungswerte (Quick-Wert, aPTT, Thrombozytenzahl) erforderlich, damit das Risiko einer Blutung eingeschätzt werden kann.
  • Gerinnungshemmende Medikamenten (wie Falithrom, ASS) müssen in Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt/ Hausarzt vor dem Eingriff unbedingt abgesetzt werden. Die Zeitspanne richtet sich nach dem Medikament und ggf. den Gerinnungswerten. Bitte beachten Sie, dass das gerinnungshemmende ASS auch als Schmerz- und „Grippe“-Medikament dient.
  • Sie dürfen nach dem Eingriff nicht selbständig mit dem Auto fahren. Die öffentlichen Verkehrsmittel können benutzt werden (Ausnahme ist bei Gabe von Beruhigungsmitteln). Am Besten erscheinen Sie zu dem Eingriff in Begleitung.

Zusätzliche Informationen bei der stereotaktisch gestützten Vakuumstanzbiopsie (VSB):

  • Bei diesem Verfahren wird Röntgenstrahlung angewendet. Es ist erforderlich das Sie 30 bis 60 Minuten auf dem Bauch auf dem Biopsietisch still liegen können.

Zusätzliche Informationen bei der sonographisch gestützten Stanzbiopsie:

  • Bei diesem Verfahren müssen Sie ca. 30 Minuten still auf dem Rücken liegen können und den Arm auf der Seite der Biopsie nach oben lagern können.

Zusätzliche Informationen bei der MRT-gestützten Stanzbiopsie:

  • Für diesen Eingriff werden zusätzlich aktuelle Nierenwerte (GFR) benötigt. Sie müssen ca. 30 bis 60 Minuten still auf dem Bauch liegen können. Sie sollten keine ausgeprägte Angst vor engen Räumen und keine ausgeprägte Lärmempfindlichkeit haben. Ggf. kann vor der Untersuchung eine Beruhigungstablette (Tavor) verabreicht werden. In diesem Fall können Sie nicht am Straßenverkehr teilnehmen und müssen in Begleitung erscheinen.