Personal tools

Forschungsbereich: Suizidprävention

 Diese Seite befindet sich aktuell im Aufbau.

Kontakt

PD Dr. med. Ute Lewitzka    
Beratend: Prof. em. Dr. med. Werner Felber
Sekretariat: Kerstin Heyde   

Abb. 1: PD Dr. U. Lewitzka

Beschreibung
Die Zielsetzung des Forschungsbereichs Suizidprävention umfasst die wissenschaftliche Erforschung der Ursachen suizidalen Verhaltens und der therapeutischen Möglichkeiten zur Beeinflussung desselben.

Unsere Arbeitsgruppe versteht sich als offene Gruppe. Sie besteht aus Mitarbeitern der hiesigen Klinik (PD Dr. med. Ute Lewitzka, Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Dirk Ritter), Kollegen der psychiatrischen Klinik des Städtischen Klinikums Dresden (Prof. Dr. med. Burkhard Jabs) und weiteren Experten in unserem Forschungsgebiet, mit denen wir regelmäßig in Kontakt stehen. Unter anderen zählen dazu Dr. med. Mark Frank (Leiter DRF Luftrettung Dresden), Fr. Dipl-Psych. Constanze Höhne vom Psychosozialen Krisendienst und Dr. med. Matthias Fröhner vom Sozialpsychiatrischen Dienst Dresden. Für unsere Doktoranden dienen die AG-Treffen der Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse der jeweiligen Arbeiten oder aber auch zur Ideengenerierung neuer Projekte. Außerdem werden aktuelle politische Entwicklungen sowie die aktuelle Fachliteratur besprochen und diskutiert. Alle Beteiligte eint das Interesse an der Erforschung suizidalen Verhaltens sowie die Verbesserung suizidpräventiver Maßnahmen. In diesem Rahmen sind einige Mitglieder auch ehrenamtlich in Vereinen wie der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention engagiert.

Inhalte:

1. Historisches und Hintergründe
2. Aktuelle Forschungsprojekte
3. Abgeschlossene Forschungsprojekte und Publikationen
4. Projekte in Vorbereitung
5. Literaturempfehlungen
6. Lehre und Weiterbildung

Kooperationen:

Einrichtung/OrganisationNähere Informationen
Psychosozialer Krisendienst Dresdenhttp://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/oe/dborg/stadt_dresden_6636.php
Sozialpsychiatrischer Dienst Dresdenhttp://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/oe/dborg/stadt_dresden_6636.php
Deutsche Gesellschaft für Suizidpräventionhttps://www.suizidprophylaxe.de/
Nationales Suizidpräventionsprogrammwww.suizidpraevention-deutschland.de
Bündnis gegen Depressionhttp://www.buendnis-depression.de/
Angehörige um Suizid e.V. (AGUS)http://www.agus-selbsthilfe.de/startseite/
International Association for Suicide Preventionhttps://www.iasp.info/
American Foundation for Suicide Preventionhttps://afsp.org/
Werner-Felber-Institut für Suizidprävention und interdisziplinäre Forschung im Gesundheitswesen e.V.https://www.felberinstitut.de/
Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Technischen Universität Dresdenhttps://tu-dresden.de/mn/psychologie/ikpp
Referat Suizidologie der DGPPNhttps://www.dgppn.de/die-dgppn/referate/suizidologie.html

Die AG Suizidforschung veranstaltet seit 2009 alle 2 Jahre eine Veranstaltung anlässlich des Internationalen Tages der Suizidprävention am 10. September.

Diese Reihe „Suizid und Kunst“ widmet sich der Information, Aufklärung und Weiterbildung all der Menschen, die mit dem Thema Suizidalität konfrontiert sind. Dabei versuchen wir, besondere Schwerpunkte zu setzen.

10.9.2009, Dreikönigskirche Dresden
Depression und Suizidalität   Flyer
Wissenschaflticher Vortrag von Prof. Dr. med. Werner Felber, Dresden
Lesungen aus Tagebüchern und Texten von Sylvia Plath, Hans-Jörn Weber
Musikalische Begleitung: Prof. Bruno Müller-Oerlinghausen, Querflöte
Andacht mit Musik von Hugo Distler, Pfarrer Hans-Christoph Werneburg  

10.9.2010
Suizid und Lebenskrise – Opfer der Verhältnisse?   Flyer
Wissenschaftlicher Vortrag von Prof. Dr. med. Burkhard Jabs, Dresden
Tschaikowski – Biografisches und Musik, vorgetragen von Dipl-Psych. Constanze Höhne, Dresden
Majakowski – Biografisches und Lesung
Werke von Walter Leistikow
Andacht in der Kirche, Pfarrer Hans-Christoph Werneburg

10.9.2012
Wenn Krisen bedrohlich werden
Depression und Suizidalität bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
   Flyer
Wissenschaftliches Symposium
Gedenkgottesdienst für Betroffene und Angehörige, Pfarrer Hans-Christoph Werneburg

6.-8.9.2013
Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention
Suizidalität im Kontext psychischer Erkrankungen   Flyer

8.9.2015
Die Einmaligkeit des Lebens und die Einsamkeit des Sterbenden
- Palliative Begleitung als Form der Suizidprävention-   Flyer
Wissenschaftliche Vorträge von Birgit Weihrauch, Alexander Horn, Rita Bauer
Uraufführung: Dem Leben eine neue Chance geben – Harold & Maude finden ins Leben zurück. Theater-Fabrik-Sachsen unter der Leitung von Holger-Hoppla Pester

14.9.2016
Bitte hört, was ich nicht sage - [U25], ein Projekt, das Leben rettet   Flyer

Wissenschaftliche Vorträge von Sybille Platzbecker und Alexander Oswald, Lernwerkstätten, Podiumsdiskussion
Gedenkgottesdienst für Betroffene und Angehörige, Pfarrer Hans-Christoph Werneburg gemeinsam mit Kaplan M. Noparlik

Archiv abgeschlossener Arbeiten/Projekte:

Maria Pesch (2016)

Einfluss von Haftdauer, Persönlichkeitsauffälligkeiten und Persönlichkeitsstörungen auf die Suizidalität von Inhaftierten

Robert Müller (2015)
Diplomarbeit
Not am Mann? Zu den Herausforderungen an krisenbedrohte Identitäten und der modernen Männlichkeit

Nadine Glasow (2011)
Bauliche Suizidprävention in stationären psychiatrischen Einrichtungen
Nähere Informationen: http://www.universalraum.de/know-how-traeger

Sebastian Denzin (2011)
Die Variabilität der Faktoren des Temperament- und Charakter-Inventars und der Barratt-Impulsivitätsskala in Abhängigkeit vom Zeitabstand zum Suizidversuch

Harald Tedone (2010)
Die Einrichtung Nationaler Suizidpräventionsprogramme in vier industrialisierten Nationen und der Nachweis ihrer Effizienz

Sina Körner (2009)
Persönlichkeitseigenschaften, psychopathologische Variablen und soziodemographische Merkmale von Patienten mit aktuellem Parasuizid im Vergleich zu Patienten mit Suizidgedanken aber ohne Parasuizid

Publikationen der Arbeitsgruppe zur Suizidforschung

Müller-Oerlinghausen B,  Lewitzka U.The contributions of lithium and clozapine for the prophylaxis and treatment of suicidal behavior, in Biological aspects of suicidal behavior, W. Kaschka and D. Rujescu, Editors. 2016, Karger AG, Basel. p. 145-60.

Lewitzka U, Severus E, Bauer R, Ritter P, Müller-Oerlinghausen B, Bauer M. The suicide prevention effect of lithium: more than 20 years of evidence – a narrative review. Int J Bipolar Disord 2015 (a);3(1):32

Haussmann R, Bauer M, von Bonin S, Grof P, Lewitzka U. Treatment of lithium intoxication: facing the need for evidence. Int J Bipolar Disord. 2015 Dec;3(1):23.

Lewitzka U, Jabs B, Fülle M, Holthoff V, Juckel G, Uhl I, Kittel-Schneider S, Reif A, Reif-Leonhard C, Gruber O, Djawid B, Goodday S, Haussmann R, Pfennig A, Ritter P, Conell J, Severus E, Bauer M. Does lithium reduce acute suicidal ideation and behavior? A protocol for a randomized, placebo-controlled multicenter trial of lithium plus Treatment As Usual (TAU) in patients with suicidal major depressive episode. BMC Psychiatry 2015 (b);15:117

Lewitzka U. Suicde prevention – it is everybody´s Business. BMC blog series, 29.5.2015 http://blogs.biomedcentral.com/bmcseriesblog/2015/05/29/suicide-prevention-everybodys-business/

Rombold F, Lauterbach E, Felber W, Müller-Oerlinghausen B, Ahrens B, Bronisch T, Kilb B, Lewitzka U, Richter K, Broocks A, Heuser I, Hohagen F, Quante A. Adjunctive lithium treatment in the prevention of suicidal behavior in patients with depression and comorbid personality disorders. Int J Psychiatry Clin Pract 2014;18(4):300-3

Lewitzka U, Bauer M. What Role Does (Should) Lithium Play in Suicide Treatment/Prevention? Psychiatric Times, 2014; 10-15

Seemüller F*, Lewitzka U* , Bauer M, Meyer S, Musil R, Schennach R, Riedel M, Doucette S, Möller HJ. The relationship of akathisia with treatment emergent suicidality among patients with first episode schizophrenia treated with haloperidol or risperidone. Pharmacopsychiatry. 2012; 45(7):292-6

Seemüller F, Schennach R, Mayr A, Musil R, Jäger M, Maier W, Klingenberg S, Heuser I, Klosterkötter J, Gastpar M, Schmitt A, Schlösser R, Schneider F, Ohmann C, Lewitzka U, Gaebel W, Möller HJ, Riedel M. Akathisia and Suicidal Ideation in First Episode Schizophrenia (FES). J  Clin Psychopharmacol. 2012;32(5):694-698

Lewitzka U, Andreazza A, Turecki G, Grof P, Seemüller F, Duffy A. Biological indicators of suicide risk in children and adolescents with mood disorders: what do we know so far? Curr Psychiatry Rep. 2012;14(6):705-12

Lewitzka U, Felber W, Bauer M, Müller-Oerlinghausen B. Die suizidprophylaktische Wirkung von Lithium – Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung und deren Implikationen für die Therapie von affektiven Störungen. Nervenarzt. 2012 84(3):294-306.

Lewitzka U. Hoch-akut suizidgefährdete Patienten – eine besondere Herausforderung. Psychotherapie im Dialog 2012, 2:8-14

Müller-Oerlinghausen B, Lewitzka U. Lithium reduces pathological aggression and suicidality: a mini-review. Neuropsychobiology. 2010;62(1):43-9. Epub 2010 May 7. Review.

Müller-Oerlinghausen B, Lewitzka U. Lithium reduces pathological aggression and suicidality: a mini-review. Neuropsychobiology. 2010;62(1):43-9. Epub 2010 May 7. Review.

Lewitzka U, Müller-Oerlinghausen B, Felber W, Brunner J, Hawellek B, Rujescu D, Ising M, Lauterbach E, Broocks A, Bondy B, Rao ML, Frahnert C, Heuser I, Hohagen F, Maier W, Bronisch T. Is MAO-B activity in platelets associated with the occurrence of suicidality and behavioural personality traits in depressed patients? Acta Psychiatr Scand. 2008;117(1):41-9

Lauterbach E, Felber W, Müller-Oerlinghausen B, Ahrens B, Bronisch T, Meyer T, Kilb B, Lewitzka U, Hawellek B, Quante A, Richter K, Broocks A, Hohagen F. Adjunctive lithium treatment in the prevention of suicidal behaviour in depressive disorders: a randomised, placebo-controlled, 1-year trial. Acta Psychiatr Scand. 2008; 118(6):469-79

Lauterbach E, Brunner J, Hawellek B, Lewitzka U, Ising M, Bondy B, Rao ML, Frahnert C, Rujescu D, Müller-Oerlinghausen B, Schley J, Heuser I, Maier W, Hohagen F, Felber W, Bronisch T. Platelet 5-HT2A receptor binding and tryptophan availability in depression are not associated with recent history of suicide attempts but with personality traits characteristic for suicidal behavior. J Affect Disord. 2006; 91(1):57-62

Lauterbach E, Ahrens B, Felber W, Oerlinghausen BM, Kilb B, Bischof G, Heuser I, Werner P, Hawellek B, Maier W, Lewitzka U, Pogarell O, Hegerl U, Bronisch T, Richter K, Niklewski G, Broocks A, Hohagen F. Suicide prevention by lithium SUPLI--challenges of a multi-center prospective study. Arch Suicide Res. 2005; 9(1):27-34

Bronisch T, Brunner J, Bondy B, Rujescu D, Bishof G, Heuser I, Müller-Oerlinghausen B, Hawellek B, Maier W, Rao ML, Felber W, Lewitzka U, Oehler J, Broocks A, Hohagen F, Lauterbach E. A multicenter study about Neurobiology of Suicidal Behavior: design, development, and preliminary results. Arch Suicide Res. 2005;9(1):19-26

Lewitzka U. Neurobiologische Verlaufsuntersuchungen zentraler und peripherer serotonerger und dopaminerger Parameter bei suizidalen Patienten unter Berücksichtigung der Typologie des Parasuizides, Dissertation 2003

Lewitzka U, Rilke O, Winiecki P, Barth T, Oehler J (2001) Verlauf biochemischer Parameter bei Parasuizidenten. In: Bronisch T, Felber W, Wolfersdorf M (Hrsg.) Neurobiologie suizidalen Verhaltens. S Roderer Verlag, Regengsburg, S. 106 – 128

Weitere wissenschaftliche Arbeiten

Arnetz BB, Horte LG, Hedberg A, Theorell T, Allander E, Malker H. Suicide patterns among physicians related to other academics as well as to the general population. Results from a national long-term prospective study and a retrospective study. Acta sychiatr Scand 1987;75, 139-143.

Felber W. Typologie des Parasuizids. Regensburg: S. Roderer Verlag, 1992

Glasow N. Bauliche Suizidprävention – Handlungsebenen uns Ausführungsbeispiele. In: Hahn, S. et al. [Hrsg.]: Gesundheitsförderung und Gesundheitskompetenz. Eine Herausforderung für die psychiatrische Pflege in Praxis – Management – Ausbildung –Forschung, Verlag Abteilung Forschung/Entwicklung Pflege und Pädagogik, Bern, S.97-100, 2012

Glasow N. Bauliche Suizidprävention in stationären psychiatrischen Einrichtungen, Logos Verlag Berlin, 2011

Hawton K, Clements A, Sakarovitch C, Simkin S, Deeks JJ. Suicide in doctors: a study of risk according to gender, seniority and specialty in medical practitioners in England and Wales, 1979-1995. J Epidemiol Community Health 2001;55, 296-300.

Juel K, Mosbech J, Hansen ES. Mortality and causes of death among Danish medical doctors 1973-1992. Int J Epidemiol. 1999 Jun;28(3):456-60.

Kapusta ND, Mossaheb N, Etzersdorfer E, Hlavin G, Thau K, Willeit M, Praschak-Rieder N, Sonneck G, Leithner-Dziubas K. Lithium in drinking water and suicide mortality. Br J Psychiatry. 2011 May;198(5):346-50.

Lindeman S, Laara E, Hirvonen J, Lonnqvist J. Suicide mortality among medical doctors in Finland: are females more prone to suicide than their male colleagues? Psychol Med 1997; 27, 1219-1222.

Reimer C, Trinkaus S, Jurkat HB. Suizidalität bei Ärztinnen und Ärzten. Psychiatr Prax 2005; 32(8):381-385