Personal tools

Innovative Versorgungsmodelle

(1) PsychCare: Wirksamkeit sektorenübergreifender Versorgungsmodelle in der Psychiatrie -  eine prospektive, kontrollierte multizentrische Beobachtungsstudie

In der Studie „PsychCare“ untersuchen wir die Wirksamkeit neuer sektorenübergreifender Modellvorhaben der psychiatrischen Versorgung nach § 64b Sozialgesetzbuch (SGB) V. In einem multiperspektivischen und -methodischen Ansatz kombinieren wir quantitative und qualitative Primärdaten mit Routinedaten der Krankenversicherung für die Evaluation dieser Modelle. Effekte, Kosten und Kosteneffektivität aus der Perspektive von Patienten, Angehörigen und Leistungserbringern werden der Routineversorgung gegenübergestellt. Zusätzlich werden Qualitätsindikatoren für eine flexible und integrierte Versorgung entwickelt. Die Ergebnisse werden wesentliche Schlussfolgerungen für die Optimierung der psychiatrischen Versorgung liefern.

Das Projekt wird durch den Innovationsfonds des G-BA gefördert.

Weitere Informationen finden Sie [hier]

Status: Laufzeit von 07/2017 – 06/2021

Projektleitung:

Andrea Pfennig, Prof. Dr. med., M.Sc.

Mitarbeiterinnen:

Bettina Soltmann, Dr. rer. nat.

Yvonne Tomaschewski, Dipl.-Psych.

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskräfte:      

Henning Bundt, cand. B.A.

Johanna Graff, B.Sc

Kooperationspartner:  Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Brandenburg, Immanuel Klinik Rüdersdorf (MHB) * Klinik und Poliklinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinik Würzburg * WIG2 GmbH, Leipzig * ISMG, Medizinische Fakultät, O-v-G-Univ. Magdeburg * AOK Baden-Württemberg * AOK Hessen * AOK Niedersachsen * AOK PLUS * KKH Kaufmännische Krankenkasse * Techniker Krankenkasse, DAK

(2) Beratung der auf Sekundärdaten gesetzlicher Krankenkassen beruhenden Bundesweit einheitlichen Wissenschaftlichen Evaluation von Modellvorhaben nach §64b SGB V („EVA64“) und der Evaluation des Modellvorhabens in der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Tübingen (“EVA_TIBAS“).