Benutzerspezifische Werkzeuge

Universitäts-Psychose-Ambulanz

Das Angebot der Universitäts-Psychose-Ambulanz richtet sich an Patienten ab dem 18. Lebensjahr mit einer Erkrankung aus dem schizophrenen Formenkreis (z.B. Schizophrenie, Schizoaffektive Störung) sowie Betroffene, welche an psychotischen Symptomen leiden, ohne dass bisher eine diagnostische Zuordnung erfolgte.

Dabei haben Patienten die Möglichkeit, im Rahmen von Studien und Forschungsprojekten diagnostische Verfahren und neue Behandlungsstrategien, die über die Regelbehandlung hinausgehen, in Anspruch zu nehmen. Unser Angebot beinhaltet vor allem eine Optimierung der medikamentösen Behandlung bei Problemen mit Nebenwirkungen und/oder mangelnder Wirksamkeit, sowie Psychoedukation für die Patienten.

Anliegen

Erkrankungen mit psychotischen Symptomen stellen in vielen Fällen eine schwerwiegende Belastung für die Betroffenen dar und sind für einen Großteil der Patienten mit tiefgreifenden Einschnitten in ihre Lebensplanung verbunden. Mit der Etablierung einer „Universitäts-Psychose-Ambulanz“ möchten wir uns diesen Herausforderungen im Rahmen einer multimodalen Behandlung dieser Patienten stellen, um durch eine enge Vernetzung von ärztlicher, psycho- und sozialtherapeutischer sowie ergotherapeutischer Expertise die Lebensqualität und das Funktions-niveau der Erkrankten zu verbessern.

Psychoedukationsgruppen, Soziales Kompetenztraining und Metakognitive Therapie stellen hierbei wesentliche Komponenten unseres Behandlungskonzeptes dar. Mit einer jeweils mit dem Patienten individuell abgestimmten Behandlungsstrategie soll die Grundlage für eine vertrauensvolle Patient-Therapeuten-Beziehung geschaffen und den Betroffenen eine selbstverantwortliche Lebensführung ermöglicht werden.

Unser Angebot

umfasst, je nach Bedarf, u.a.:

  • ausführliches psychiatrisches Erstgespräch
  •  psychologische Zusatzdiagnostik
  •  Erarbeitung einer Behandlungsstrategie
  •  laborchemische Untersuchungen
  •  zerebrale Bildgebung (MRT / CT)
  •  medikamentöse Therapie/Psychotherapie
  •  komplementäre Therapieformen (z.B. Ergotherapie)
  •  weiterführende Diagnostik, wenn erforderlich.

Eine umfassende Aufklärung der Patienten und gegebenenfalls ihrer Angehörigen über die Untersuchungsergebnisse, die Diagnose und Besonderheiten im Umgang mit der Erkrankung erfolgt im Verlauf der Behandlung.

Die sozialpädagogische Beratung (z.B. Rehabilitationsmaßnahmen, Optimierung der Wohnform, ambulante Hilfen, zusätzliche Therapien) ist Bestandteil unseres Behandlungsangebotes.

 

Wie kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung erfolgt per Übersendung eines Überweisungsscheines und sonstiger relevanter Befunde an folgende Adresse:

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus

Universitäts-Psychose-Ambulanz

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Fetscherstraße 74

01307 Dresden

Telefon: 0351/458-2797

Die Überweisung kann durch jeden Arzt erfolgen. Die Termine sowie eine Wegbeschreibung werden den Patienten dann schriftlich übermittelt. Spezielle Voruntersuchungen, wie z.B. die Durchführung einer zerebralen Bildgebung, sind für die Anmeldung nicht erforderlich.

Unsere Sprechzeiten

Mo – Do   8:00 – 12:00   sowie   13:00 – 16:00 Uhr

Fr               8:00 – 12:00   sowie   13:00 – 15:00 Uhr

Leiter: Peter Prager, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Flyer Universitäts-Psychose-Ambulanz