Benutzerspezifische Werkzeuge

CMTD - Core Unit für Molekulare Tumordiagnostik des NCT Dresden

Die Leitung der CMTD (des NCT Dresden ) obliegt Prof. Dr. med. Gustavo Baretton (Direktror des Instituts für Pathologie) und Prof. Dr. med. Evelin Schröck (Direktorin des Instituts für Klinische Genetik). Als Koordinatoren sind Prof. Dr. med. Daniela Aust (Institut für Pathologie) und Dr. med. Barbara Klink (Institut für Klinische Genetik) tätig.

Aktuell ist die CMTD vorübergehend in dem Gebäude der Pathologie (Haus 43) des Universitätsklinikums Dresden untergebracht.

Ziele

Das CMTD ist eine Forschungs-Infrastruktureinrichtung des NCT für die molekulare Charakterisierung sporadischer und hereditärer Tumore auf Grundlage von Next Generation Sequencing (NGS)-Technologien und bioinformatischen Analysepipelines. Es stellt damit eine entscheidende und fundamentale Schnittstelle im Bereich der translationalen Krebsforschung und klinischen Krebs-Studien dar. Ziel des CMTD ist die schnelle Übertragung neuer molekularer Marker in die klinische Anwendung durch Bereitstellung indikationsbezogener Multi-Gen-Panel.

Serviceleistungen der CMTD

  • Präparation, Analyse und Prozessieren von Tumorgewebe und flüssigen Liquid Biopsies bis hin zur Erstellung des validierten, klinischen Befundes
    • Präparation von DNA und RNA inklusive Qualitätschecks
    • Sequenzierung auf der Illumina NextSeq500-Platform
    • Bioinformatische Analyse der Sequenzierdaten
    • Interpretation der Sequenzierdaten durch Humangenetiker unter der Leitung von Dr. med. Barbara Klink sowie molekulare Beurteilung der Proben und Daten durch Molekularpathologen unter der Leitung von PD Dr. med. Daniela Aust
  • Weiterführende molekulargenetische Analysen wie beispielsweise Immunohistochemie oder Fluoreszenz- in situ -Hybridisierung (FISH)
  • Entwicklung individueller Multi-Gen-Panel für die Patienten-spezifische Diagnostik
  • Durchführung und Begleitung von Forschungsprojekten sowie Einwerben von Drittmitteln

Team