Personal tools

Professor Dr. med. Klaus-Peter Günther

Lebenslauf

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

  • Prof. Dr. med. Klaus Peter Günther1978 – 1985 Studium der Humanmedizin, LMU München
    (UC San Francisco und UC Los Angeles)
  • 1985 Approbation
  • 1986 Promotion („Cyclosporin und Methylprednisolon als immunsuppressive Therapie nach Nierentransplantation“),LMU München
  • 1985 – 1988 Assistenzarzt Chirurgie am Stadtkrankenhaus Traunstein
  • 1988 – 1989 Wissenschaftlicher AssistenzarztOrthopädische Universitätsklinik Balgrist Zürich
  • 1989 – 1992 Assistenzarzt Orthopädische Klinik der Universität Ulm
  • 1992 Facharzt für Orthopädie, Oberarzt Orthopädische Klinik RKU
  • 1996 Ernennung zum Ersten Oberarzt der Klinik
  • 1997 Habilitation („Histomorphologische und histomorphometrische Untersuchung zum Einwachsverhalten von Knochentransplantaten und Ersatzstoffen“) und Erteilung der Lehrbefugnis durch die Medizinische Fakultät der Universität Ulm
  • 2000 Ernennung zum Leitenden Oberarzt der Klinik
  • 2002 Berufung auf den Lehrstuhl für Orthopädie an die medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden (Ärztlicher Direktor der Klinik und Poliklinik für Orthopädie)

Teilgebiets- und Zusatzbezeichnungen

  • 1990 Fachkunde Strahlenschutz
  • 1997 Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Physikalische Therapie, Rehabilitationswesen
  • 1997 Teilgebietsbezeichnung Rheumatologie
  • 1999 Zusatzausbildung EFQM-Assessor (European Federation of Quality Managment)
  • 2001 Fakultative Weiterbildung Spezielle Orthopädische Chirurgie
  • 2001 Ernennung zum Sachverständigen für die Sonographie-Kommission der KV Südwürttemberg
  • 2002 Weiterbildungsermächtigung Orthopädie und Spezielle Orthopädische Chirurgie
  • 2006 Gebietsbezeichnung „Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie“
  • 2008 Fortbildungszertifikat „Prüfarzt“ der SLÄK
  • 2010 Zusatzbezeichnung Röntgendiagnostik fachgebunden

Gutachtertätigkeit und Tätigkeit in wissenschaftlichen Fachgesellschaften

  • 1996/97 Gutachter im Modellprogramm des BMG zur Versorgungchronisch Kranker (1996) und im BMBF-Förderschwerpunkt
  • „Rheumatologische Forschungsverbände“ (1997)
  • 1996 - 2002 Stellvertretende Leitung des Arbeitskreises „Bindegewebsforschung und Arthrosis deformans“ der DGOOC
  • 1977 – 2000 Beirat im Vorstand der „Vereinigung für Kinderorthopädie“
  • seit 1998 Mitglied im steering-committee „Hip and Knee Osteoarthritis“der European Legue aginst Rheumatism (EULAR)
  • seit 1998 Beiratsmitglied der „Zeitschrift für Orthopädie“
  • 1999 Guest Editor von „Techniques in Orthopaedics“
  • 2000 Gutachter im Projekt „Evaluation med. Verfahren und Technologien in der Bundesrepublik – Verfahrensbewertung der Hüftendoprothetik bei Osteoarthrose“ (Bundesministerium für Gesundheit)
  • seit 2000 Schriftführer der „Vereinigung für Kinderorthopädie“
  • 2002 Gestaltung des Berichtskapitels „Arthrose“ im Gesundheitsbericht der Bundesregierung
  • seit 2002 Gutachter für Peer-Review-Journale
      • - Sportverletzung Sportschaden
      • - Zeitschrift für Orthopädie
      • - Journal of Bone and Joint Surgery (B)
      • - Journal of Biomedical Materials Research
  • seit 2003 Vorstandsmitglied der  European Federation of
  • Nat. Associations of Orthopaedics and Traumatology  (EFORT) als Leiter der „Content Steering Group“ und seit 2013 alsPräsidiumsmitglied
  • seit 2004 Mitglied im Steering committee der OMERACT/OARSI-Arbeitsgruppe  “Outcome measures in osteoarthritis”
  • seit 2005 Mitherausgeber „Orthopädie und Unfallchirurgie up2date“
  • seit 2006 Mitglied der Prüfungskommissionen
      • „Facharztkompetenz für Orthopädie und Unfallchirurgie“
      • „Zusatzbezeichnung Kinderorthopädie“
      • „Zusatzbezeichnung spez. Orthop. Chirurgie“ (Vorsitz)
      • der Sächsischen Landesärztekammer
  • seit 2006 Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • seit 2007 Beiratsmitglied „Der Orthopäde“ und „Orthopaedics Today“
  • seit 2007 Mitherausgeber „Journal of Childrens Orthopaedics“
  • 2009 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), seither ständiger Beirat
  • 2009 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • 2010 -2012 Präsident der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) und seither Vorstandsmitglied
  • seit 2010 Ärztlicher Sachverständiger nach Gewebegesetz für die Sächsische Landesärztekammer
  • seit 2011 Gutachter zur fachlichen Beratung des Bundesinstituts für Sportwissenschaft
  • seit 2009 Peer-Qualifikation in der Initiative Qualitätsmedizin e.V. (IQM)
  • seit 2013 Mitglied in der Zertifizierungskommission EndoCert der DGOOC

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • European Pediatric Orthopaedic Society (EPOS)
  • Vereinigung für Kinderorthopädie
  • Deutsche Gesellschaft für Biomaterialien (DGB)
  • Sektion „Grundlagenforschung“ der DGOU
  • Wissenschaftlicher Beirat des Medizinischen Bereichs der Weiterbildungsakademie Dresden
  • Verband leitender Orthopäden (VLO)
  • Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE)
  • European Hip Society (EHS)
  • International Hip Society (IHS)