Benutzerspezifische Werkzeuge

Patienten-versorgung

Stationärer Bereich

Die Neurologische Klinik der TU Dresden verfügt über 71 Betten zur Versorgung akuter und chronischer Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems.

Neben zwei Allgemeinstationen (NEU-S1, NEU-S2) stehen eine Stroke Unit, eine Intensivstation, eine Intermediärpflegestation, ein Schlaflabor, eine Parkinson-Station und eine interdisziplinäre epilepsiechirurgische Station zur Verfügung.

Ambulanter Bereich

Neben einer allgemeinen Sprechstunde (Überweisung ausschließlich durch Nervenfachärzte und Neurologen) sind die folgenden Spezialambulanzen etabliert:

  • autonomes Funktionslabor
  • Botulinumtoxin
  • Cerebrovaskuläre Sprechstunde
  • Chorea Huntington
  • Epilepsie
  • Morbus Wilson
  • Motoneuronerkrankungen/Frontotemporaler Lobärdegeneration
  • Multiple Sklerose
  • Muskelsprechstunde
  • Neuroakanthozytosesyndrome/Neurodegeneration mit Hirneisenablagerungen
  • Neurologische Komplikationen der HIV-Infektion und bei AIDS
  • Neurologische Schlafambulanz
  • Universitätsambulanz für Bewegungsstörung
  • Sprechstunde für Tiefenhirnstimulation