Benutzerspezifische Werkzeuge

Vaskuläre Prozesse der Wirbelsäule

Zu den vaskulären Prozessen innerhalb des Spinalkanals gehören die duralen AV-Fisteln (dAVF), arteriovenöse Malformationen (AVM), Hämangioblastome und Cavernome.

>> zurück zum Behandlungsspektrum "Wirbelsäulenchirurgie" oder "Vaskuläre Neurochirurgie"


Hämangioblastome und Cavernome liegen intradural (>> spinale intramedulläre Tumoren ).

Bei der spinalen duralen AV-Fistel bemerken Sie als Patient in der Regel
- Sensibilitätsstörungen,
- Schwere in den Beinen und
- unter Umständen Störungen beim Wasserlassen.

In der MRT-Bildgebung zeigt sich ein Ödem im Rückenmark.

Bei Verdacht auf eine Fistel muss dies durch eine MR-Angiographie oder meist durch eine spinale digitale Subtraktionsangiographie abgeklärt werden. Häufig ist es schwierig, die Fistel darzustellen. Man erwartet eine Verbindung einer Arterie mit einer Vene des Myelons. Die Arterie tritt in der Regel mit der Wurzel nach innen und führt so zu dem beschriebenen Stauungsbild.

Die Operation ist nach der Diagnose nicht schwierig.

Die genaue Lokalisation wird durch die Neuroradiologie festgelegt. Nach Darstellung der Wurzel und Eröffnen des Spinalkanals bis nach intradural kann in der Regel der arteriovenöse Kurzschluss verfolgt werden. Das Gefäß wird unterbrochen und die Fistel ist beseitigt.

Die Besserung der Symptome ist postoperativ schnell möglich, allerdings verschwinden meist nicht alle Symptome.