Benutzerspezifische Werkzeuge

Ex vivo-expandierte NKG2C+/CD25+ "memory-like" Natürliche Killerzellen zur Immuntherapie von Tumoren (NK4Therapy)


 BMBFSaxoCellScaleReady


Platzhalter Bild

Dr. rer. nat. S. Michen

Gruppenleiterin


Platzhalter Bild

M. Sc. A. Becker

Doktorand


Natürliche Killerzellen (NK-Zellen) gelten als nächste Welle der zellulären Immuntherapie von Tumoren.

Im Gegensatz zu T-Zellen können NK-Zellen über HLA-Barrieren hinweg transplantiert werden und sind somit universell einsetzbar.

Sie besitzen zudem die intrinsische Fähigkeit Virus-infizierte Körperzellen und Krebszellen zu erkennen und abzutöten. 

Limitiert wird der Einsatz von NK-Zellen durch die geringe Frequenz im Spenderblut und eine unzureichende Vermehrung der NK-Zellen im Labor.

Ziel des Forschungsprojektes ist deshalb die Etablierung eines standardisierten GMP-Verfahrens zur Generierung und Erforschung von NKG2C+/CD25+ „memory-like“ NK-Zellen zur Krebsimmuntherapie im klinischen Maßstab und deren präklinische Validierung.

Hierfür wird auf ein neuartiges NK-Zellexpansionssystem auf Basis von artifiziellen Feeder-Zellen zurückgegriffen, welches die massenhafte Vermehrung von NK-Zellen erlaubt. Diese Feeder-Zellen gelten als Rohstoff im Produktionsprozess der NK-Zellen und werden detailliert und gemäß regulatorischer Vorgaben auf Sicherheit und Qualität getestet. Im Rahmen des NK4Therapy-Projektes wird zudem die zytotoxische Effizienz von NKG2C+/CD25+ „memory-like“ NK-Zellen gegen hämatologische und solide Tumoren detailliert in präklinischen in vitro- und in vivo-Modellen erforscht und für eine klinische Translation vorbereitet.

>> English version