Benutzerspezifische Werkzeuge

Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Oberärztin: Dr. med. Dr. med. dent. Winnie Pradel

Leitender Pfleger: Herr Thomas Koch

                 Haus 30 - 2

Unsere Station befindet sich im Haus 30 in der 1. Etage.

Telefon: 0351/458-2650

Die medizinische Betreuung umfasst neben den diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen die Pflege und psychologische Begleitung unserer Patienten. Durchschnittlich werden 1200 Patienten pro Jahr auf unserer Bettenstation betreut. Uns stehen dafür 25 Betten und 2 Intensivpflegebetten in modern ausgestatteten 1-, 2- und 3- Bettzimmern zur Verfügung. Hauptsächlich  werden  Patienten mit Tumoren, Schädelfrakturen, Dysgnathien, ausgedehnten Knochen- und Weichteilentzündungen stationär betreut. Kinder, welche auf unserem Fachgebiet stationär behandelt werden müssen, werden in der Kinderklinik auf der Station KIK-S3 betreut.

Die Krankenpflege auf dem mund-, kiefer- und gesichtschirurgischen Fachgebiet hat in den letzten Jahren einen tiefgreifenden Wandel erfahren. Sie ist umfangreicher und spezieller geworden. Infolge der Erweiterung des operativen Spektrums und des Anstiegs der Operationszahlen haben sich die pflegerischen Anforderungen auf unserer Normalstation tiefgreifend geändert, auch wenn Patienten mit schweren Grunderkrankungen oder Frischoperierte nach ausgedehnten Operationen vorerst auf der Intensivpflegestation betreut werden. Die pflegerische Betreuung wird derzeit von neun Vollschwestern, zwei Pflegern und einer teilzeitbeschäftigten Schwester durchgeführt. Des Weiteren kümmern sich drei Küchenhostessen um das leibliche Wohl unserer Patienten. Außerdem steht eine zahnärztliche Helferin den Ärzten bei notwendigen Wundkontrollen, Verbandwechsel und kleineren zahnärztlichen und kieferchirurgischen Eingriffen im Behandlungszimmer unserer Station zur Seite.

Durch die Einführung eines neuen Arbeitsmodells der ärztlichen Betreuung auf Station können die erforderlichen pflegerischen Maßnahmen mit dem für die Station verantwortlichen Arzt und der zuständigen Schwester besser und effektiver abgesprochen, eingeleitet und durchgeführt werden. Dabei bewährt sich im täglichen Stationsdienst die Zimmerzuständigkeit für das Pflegepersonal bei der Patientenbetreuung gut, zumal den Patienten dadurch jeweils eine pflegerische Bezugsperson zur Verfügung steht. Dazu gehört auch die  Pflegedokumentation als wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung. Regelmäßige Besprechungen zwischen Stationsoberarzt, Stationsarzt und Stationspfleger dienen zur Verbesserung der Arbeitsorganisation, der fachlichen Weiterbildung und zur Abstellung von Mängeln. Festgelegte Visiten des Stationsarztes, der Oberärzte und des Chefarztes ergänzen dieses Prinzip.

Patientenzimmer1         Patientenzimmer2

Patientenzimmer